Hessen schafft Wissen

Hessen schafft Wissen

Womit beschäftigt sich ein Theoretischer Physiker? Worum geht es bei Bildung 5.0? Und was hat uns Johann Wolfgang von Goethe heute zu sagen? „Hessen schafft Wissen – der Podcast“ präsentiert die Faszination Wissenschaft zum Hören! In informativen, kurzweiligen und persönlichen Episoden diskutieren wir Herausforderungen unserer Zeit – und wagen einen Blick in die Zukunft. Dabei tauchen wir in Themen ein wie Cybersicherheit, Insektenbiotechnologie und Erneuerbare Energien. Wir erfahren welche Bedeutung die Arbeit von Archäologen und Historikern für unser heutiges Leben hat. Welchen Geheimnissen Naturwissenschaftler derzeit auf der Spur sind und welche neuen High-Tech-Lösungen gerade entwickelt werden. Und: Wie sich eine eigene Karriere in diesen Fachbereichen starten lässt. Experten unterschiedlichster Disziplinen sprechen mit Moderator Erik Lorenz über ihre Fachbereiche, ihre Forschung – ihre Leidenschaft. Durch ihre Einblicke und Erzählungen wird der Wissenschaftsstandort Hessen erlebbar.

All Episodes

Welchen Fragestellungen widmet mit sich das Lehrgebiet Film? Wer war Med Hondo und was zeichnet sein Werk aus? Und welche geschichtlichen Besonderheiten weist das afrikanische Kino auf?Fragen wie diese diskutiert in dieser Episode von Hessen schafft Wissen Prof. Dr. Marie-Hélène Gutberlet. Sie arbeitete lange Jahre als freischaffende Kuratorin, Autorin und Filmforschende an der Schnittstelle zwischen Theorie, Kino und Kunst und ist seit dem Wintersemester 2020 Professorin für Film an der HfG Offenbach.

Nov 23

1 hr 6 min

Wie lassen sich sozial und ökologisch leistungsfähige Stadt- und Landschaftsräume gestalten?Was macht Städte attraktiv, Quartiere lebenswert, urbane Räume klimaresilient und Wasser in der Stadt erlebbar?Spannende Fragen, die unser aller Leben betreffen und die in dieser Folge von Hessen schafft Wissen beantwortet werden – von Constanze Petrow, Professorin für Freiraumplanung und Gesellschaft, und Leiterin des Studienbereichs Landschaftsarchitektur an der Hochschule Geisenheim.

Nov 9

51 min 11 sec

Es gibt mehrere hunderttausend Gifttierarten – darunter allein knapp 50.000 Spinnenspezies. Über hunderte Millionen Jahre hinweg sind in allen großen Tiergruppen und Lebensräumen Tiergifte entstanden: unabhängig voneinander – insgesamt mehr als 100 Mal. Über diese erstaunlichen Entwicklungen spricht in dieser Episode der molekulare Evolutionsbiologe Dr. Björn M. von Reumont. Er forscht am Institut für Insektenbiotechnologie der Justus-Liebig-Universität Gießen im Bereich der Tiergifte und ist insbesondere an der Entstehung und Evolution von Giftgenen interessiert. Seine Arbeit ist eingebunden in das LOEWE Zentrum für Translationale Biodiversitätsgenomik.Wie er versucht den Geheimnissen dieser Giftgene auf die Spur zu kommen und wie es ihn dabei u. a. in eine mexikanische Unterwasserhöhle verschlagen hat, verrät er in diesem Gespräch.

Oct 26

50 min 46 sec

In dieser Folge begeben wir uns in den Nordwesten Ecuadors, in den Chóco-Tieflandregenwald – einen Regenwald, der von Menschenhand stark geschädigt und in Weide- und Kakaoplantagen umgewandelt wurde. Hier untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun die Regenerationsfähigkeit dieser Plantageflächen und wollen herausfinden: Kann der Regenwald zurückkehren? Wie können die riesigen geschädigten Areale wieder in ein ökologisches Gleichgewicht gebracht werden und sich regenerieren? Oder allgemeiner formuliert: Wie erneuert sich die Natur?Solche Fragen beantwortet in dieser Episode von Hessen schafft Wissen Nico Blüthgen, Professor für Ökologische Netzwerke an der TU Darmstadt und Leiter des Konsortiums Erforschung der Regenerationsfähigkeit des Regenwaldes in Ecuador.

Oct 12

1 hr

Wie beeinflusst das, was wir täglich essen und trinken, unser Wohlbefinden? Wie kann man sich gegen Stress wappnen? Und wann empfinden wir eine Situation überhaupt als stressig? Diese Fragen beantwortet in dieser Episode von Hessen schafft Wissen Dr. Jana Strahler. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie an den Schnittstellen von Psychologie, Neurowissenschaften, Sport- und Ernährungswissenschaften forscht.In dieser Folge spricht über die Zusammenhänge zwischen Stress und Gesundheit und erläutert, wie wir lernen können unsere Psyche widerstandsfähiger zu machen.

Sep 28

1 hr 2 min

In hochkomplexen Krisensituationen wie der Covid-19-Krise ist es unerlässlich wieder und wieder Entscheidungen zu treffen: zügig, unter unvollständiger Informationslage – und hoffentlich zielführend. Prof. Dr. Jozo Acksteiner vom Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Fulda hat gemeinsam mit Dr. med. Michael Wagner vom Universitätsklinikum Frankfurt und anderen Partnern ein Monitoring-Tool entwickelt, das Corona-Krisenstäben in Landkreisen und Unternehmen bei solchen Entscheidungen helfen kann.Beide – Prof. Dr. Acksteiner und Dr. von Wagner – sind in dieser Folge zu Gast und erzählen, wie sich mit Geographischen Datenanalysen Daten so aufbereiten lassen, dass auf ihrer Basis Entscheidungen in Politik und Wirtschaft getroffen werden können.

Sep 14

1 hr

Sozialarbeiter, Kinder- und Jugendmediziner, Psychologen, Lehrer, Erzieher, Familienrichter – das sind nur einige der Berufsgruppen, die auf die eine oder andere Weise Einfluss nehmen können auf den Schutz von Kindern. Oftmals verfügen sie allerdings nicht über das Wissen und Können im Fachgebiet Kinderschutz, das für ihre praktische Arbeit notwendig wäre, meint Prof. Dr. Zitelmann, Professorin für Jugendhilfe und Kinderschutz an der Frankfurt University of Applied Sciences. Das von ihr mit initiierte „Frankfurter Modell: Kinderschutz in der Lehre“ gilt mit seiner juristischen, medizinischen, psychologischen und sozialpädagogischen Einführung in verschiedene Formen der Kindeswohlgefährdung bundesweit als Pilotprojekt. Sie setzt sich schon lange für eine bessere Ausbildung von Menschen ein, die im Kinderschutz arbeiten. In dieser Episode erläutert Prof. Dr. Zitelmann, worauf es bei dieser Ausbildung ankommt – und erklärt, wo es aus Ihrer Sicht oft noch hapert.

Aug 31

58 min 30 sec

Wie hat sich das Fach der Informationswissenschaft in den letzten Jahren gewandelt? Wie können maschinelle Verfahren uns helfen, gegen Hassrede im Netz vorzugehen? Und was ist eigentlich eine Sentimentanalyse? Fragen wie diese erläutert in dieser Episode von Hessen schafft Wissen Prof. Dr. Melanie Siegel. Sie forscht seit 1990 im Bereich Sprachverarbeitung, zunächst an automatischen Übersetzungen mit Schwerpunkt auf die japanische Sprache, und ist heute Professorin für Informationswissenschaft, insb. semantische Technologien, an der Hochschule Darmstadt.

Aug 18

51 min 26 sec

Eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen das Coronavirus war und ist das Monitoring der Infektionszahlen. In dieser Episode von Hessen schafft Wissen sprechen wir über eine Möglichkeit, die Entwicklungen von Pandemien wie Covid-19 um mehrere Tage früher zu erkennen. Das Geheimnis liegt im Abwasser: Dort taucht – zum Beispiel – das Coronavirus zuverlässig auf. Messungen in Kläranlagen können dabei helfen abzuschätzen, wie sich die Infektionszahlen weiter entwickeln werden – und zwar deutlich früher als die offiziellen Corona-Testergebnisse aus dem medizinischen Bereich. Was das Abwasser uns genau über das Coronavirus und seine Verbreitung verrät und wie es das tut, darüber spricht in dieser Folge Umweltingenieurin Susanne Lackner, Professorin für Abwasserwirtschaft an der TU Darmstadt.

Aug 3

37 min 13 sec

In guten Zeiten oft vernachlässigt, in schlechten entscheidend für die Zukunft von Unternehmen und ihren MitarbeiterInnen: Krisenmanagement gehört zu den wichtigsten Teilbereichen der Unternehmensführung, meint Prof. Dr. Heike Nettelbeck, die am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Darmstadt Management und Organisation lehrt. Am 1. Januar 2019 begann sie – als guter Vorsatz fürs neue Jahr – mit der Arbeit an einem neuen Buch, dessen Thema eine – auch für Prof. Dr. Nettelbeck – ungeahnte Relevanz entwickelte. Der Titel des Buches: „Durch Krisen führen – Mensch bleiben.“ Seither überzog die Covid-19-Pandemie den Planeten, und mit ihr kamen vielfältige Herausforderungen in wohl allen Lebens- und Arbeitsbereichen. Das gilt zweifellos auch für das Thema Führungskultur. In dieser Folge von Hessen schafft Wissen erläutert Prof. Dr. Nettelbeck, wie die Corona-Krise unsere Arbeitswelt verändert und warum Krisenmanagement für sie nicht zuletzt auch eine Frage der Haltung ist.

Jul 14

1 hr 2 min

Wasserstoff, eines der häufigsten Elemente in unserem Universum, ist ein echtes Multitalent. Das Gas treibt Elektromotoren an, speichert Energie, konserviert Lebensmittel. Es ist nicht nur ein Energie-, sondern auch ein Hoffnungsträger – und zwar im Hinblick auf die Energietransformation. Birgit Scheppat ist Professorin für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie an der Hochschule RheinMain. Sie forscht seit über zwanzig Jahren an diesem Element. In dieser Folge von Hessen schafft Wissen verrät sie, was Wasserstoff eigentlich so besonders macht, welche Rolle er zukünftig in unserem Mobilitätsverhalten spielen könnte und wo in der Wasserstoffforschung die spannendsten Herausforderungen liegen.

Jun 29

51 min 59 sec

Wie wirkt sich die menschliche Land- und Ressourcennutzung auf Biodiversität und ökologische Prozesse aus? Und welchen Einfluss hat der Verlust von Artenvielfalt auf wichtige Ökosystemfunktionen? Prof. Dr. Nina Farwig ist Professorin für Naturschutz an der Philipps-Universität Marburg. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die funktionelle Biodiversitätsforschung. Was das genau ist und wie sie in ihrer Arbeit ökologische Grundlagenforschung mit angewandtem Naturschutz verknüpft, erzählt Prof. Dr. Farwig in dieser Episode von Hessen schafft Wissen.

Jun 15

44 min 4 sec

Wie weit geht legitime Kritik an Demokratie und demokratischen Prozessen – und wann wird diese Kritik am politischen System gefährlich? Wodurch werden Menschen zu Antidemokraten? Und wie lässt sich genau das verhindern? Fragen wie diese erläutert in dieser Episode von Hessen schafft Wissen Prof. Dr. Dorothée de Nève. Sie ist Professorin für das politische und soziale System Deutschlands und den Vergleich politischer Systeme an der Justus-Liebig-Universität Gießen und betreibt unter anderem Wahl-, Parteien- und Partizipationsforschung. Auch um diese Themen – die anstehenden Wahlen und politische Teilhabe – geht es in dieser Folge.

Jun 1

53 min 50 sec

Was zeichnet eine gelungene Infografik aus? Welcher konzeptionelle, kreative und handwerkliche Prozess liegt einer Infografik zugrunde? Und was hat eine prähistorische Höhlenmalerei mit modernen, animierten Datendarstellungen gemeinsam? Lisa Borgenheimer, Professorin für Informationsdesign an der HfG Offenbach (am Main), klärt uns darüber auf. Als Lehrbeauftragte lehrte zuvor an unterschiedlichen Hochschulen in Europa, darunter die Hochschule Augsburg, die Bauhaus-Universität Weimar und die Freie Universität Bozen, und gab verschiedene Kurse in Informationsdesign, Datenvisualisierung und Visual Storytelling. Sie ist spezialisiert auf Informationsgrafik für analoge und digitale Medien und arbeitete für verschiedene Zeitungen und Magazine, wie die Süddeutsche Zeitung und ZEIT Online.

May 18

40 min 13 sec

In der Maghreb-Region – zu der Tunesien, Algerien, Libyen, Marokko und Mauretanien zählen – forschen WissenschaftlerInnen zu einigen der brennendsten Themen unserer Zeit: Migration, Verteilung von Ressourcen, religiöse Konflikte und Identitätskonflikte. Prof. Dr. Rachid Ouaissa ist einer von ihnen. Er ist Professor für Politikwissenschaft und Leiter des Fachgebiets „Politik des Nahen und Mittleren Ostens“ am Centrum für Nah- und Mitteloststudien (CNMS) an der Philipps-Universität Marburg. Seit Mai 2020 leitet er als einer der beiden Direktoren das neue Merian Centre for Advanced Studies in the Maghreb (MECAM) in Tunis, das der Maghreb-Forschung eine internationale Plattform bietet. Er spricht in dieser Folge über den Maghreb: über seine Vergangenheit, seine Gegenwart und seine Zukunft, mit besonderem Schwerpunkt auf Tunesien und Algerien.

May 4

58 min 45 sec

„Informatik gestaltet nicht nur technische Systeme, sondern Welt.“ Diesen Satz sagte unsere Gesprächspartnerin dieser Folge vor einiger Zeit in einem Interview – und bezog sich dabei auf die Expertise der Gender- und Diversity-Forschung, die helfen kann, digitaler Spaltung und der Verstärkung von Ungleichheiten entgegenzuwirken. Prof. Dr. Claude Draude ist Leiterin des Fachgebiets Gender/Diversity in Informatiksystemen an der Universität Kassel, das zwei der zentralen dortigen Forschungsschwerpunkte miteinander vereint: die Kultur- und Geschlechterforschung sowie die sozialnützliche Informationstechnik-Gestaltung. In dieser Episode spricht sie über die Schnittstellen zwischen Digitalisierung und Diversity und erklärt, wie sich menschliche Vielfalt und Kontext-Vielfalt in der Informatikentwicklung berücksichtigen lässt.

Apr 20

39 min 8 sec

Was hat eine Autobremse mit einer Geige gemeinsam? Und wie funktioniert das Müllfahrzeug der Zukunft? Diese Fragen beantwortet in dieser Folge Prof. Dipl.-Ing. Holger Marschner. Er ist an der Frankfurt University of Applied Sciences zuständig für Lehre und Forschung auf den Gebieten Kraftfahrzeugtechnik, Fahrkomfort und Akustik (Noise Vibration Harshness, NVH) sowie für die Leitung des Kfz-Labors mit zwei Mitarbeitern. Kernkompetenzen und Inhalte der Laborversuche sind die Fahrdynamik von Kraftfahrzeugen, Verbrauchs- und Abgasmessung, sowie Erfassung von Lärm und Schwingungen mit den daraus ableitbaren Verbesserungsmaßnahmen. Für einige seiner kreativen Forschungsansätze wurde er bereits ausgezeichnet – in dieser Episode erzählt er von ihnen.

Apr 6

42 min 12 sec

Implizites Erfahrungswissen. Sozialraumentwicklung. Inneres und äußeres Gemeinwesen. Das Rousseausche Problem der Demokratie. Aussichtserforschung des in Möglichkeit Seienden. Lauter Formulierungen, die nicht für jede*n selbsterklärend, jedoch essenziell für die wissenschaftliche Arbeit des Gasts dieser Episode sind: Prof. Dr. Michael May ist Experte für Sozialraumentwicklung und Jugendarbeit. Er forscht und lehrt als Professor an der Hochschule RheinMain für Theorie und Methoden Sozialer Arbeit unter besonderer Berücksichtigung der Gemeinwesenarbeit. In dieser Folge erklärt er die Bedeutung der eingangs genannten Begriffe für die Soziale Arbeit. Er erzählt, wie und weshalb er sich zu Beginn seiner Karriere mit Punks und Streetgangs beschäftigte. Und erinnert sich, wie er als junger Wissenschaftler versuchte die Welt zu verändern.

Mar 30

1 hr 23 min

Im Jahr 2020 besetzte die Frankfurt University of Applied Sciences als eine der ersten Hochschulen Deutschlands die Stiftungsprofessur Radverkehr. Prof. Dr.-Ing. Dennis Knese, unser Gast in dieser Folge, nahm den Ruf an und trat Anfang 2021 seine Professur Nachhaltige Mobilität und Radverkehr an. Zuvor war er seit 2016 Berater für nachhaltige Mobilität bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, und davor wiederum befasste er sich an der Frankfurt University als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Elektromobilität, Stadt- und Verkehrsplanung. Er bringt also einiges an Expertise und Erfahrungen zum Thema nachhaltige Mobilität mit – und teilt sie in dieser Episode von Hessen schafft Wissen.

Mar 23

42 min 35 sec

Der technische Fortschritt und die Digitalisierung von Kommunikation, Abläufen und Prozessen macht auch vor der Medizin nicht Halt. Prof. Dr. Volker Groß, unser Gesprächspartner in dieser Episode, leitet an der Technischen Hochschule Mittelhessen den Masterstudiengang „Digitale Medizin“. Er ist Professor für Biomedizinische Technik am Fachbereich Gesundheit und darüber hinaus Mitglied des Promotionszentrums für Ingenieurwissenschaften. Er erläutert in dieser Folge anhand konkreter Beispiele, welche Chancen die Digitalisierung im Gesundheitswesen bietet – aber auch, welche Risiken es zu vermeiden gilt.

Mar 16

51 min 23 sec

Was macht einen erfolgreichen Spieleentwickler aus? Wie geht es mit VR und AR weiter? Und welche Rolle spielt die Künstliche Intelligenz im Game-Design? Diese und ähnliche Fragen beantwortet in dieser Episode ein international anerkannter Branchenkenner der Games-, Medien- und Entertainmentindustrie: Lutz Anderie, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Frankfurt University of Applied Sciences. Er bekleidete Führungspositionen bei Sony Playstation, Atari und Bandai Namco und ist u.a. Autor des Fachbuchs "Games Industry Management: Gründung, Strategie und Leadership – Theoretische Grundlagen".

Mar 9

43 min 38 sec

„Die Corona-Pandemie ist mehr als eine Krise“, meint die Gesprächspartnerin dieser Folge, Prof. Dr. Nicole Deitelhoff – und erläutert, wie sich die Corona-Krise auffächert in eine ganze Reihe von interdependenten Krisen der Gesundheitssysteme, der Wirtschafts- und Sozialsysteme bis hin zu einer möglichen Krise internationaler Kooperation. Nicole Deitelhoff ist Professorin für „Internationale Beziehungen und Theorien globaler Ordnungspolitik“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK). Letzteres ist eine Art Denkfabrik für Friedensforschung und internationale Beziehungen. Sie studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Völkerrecht an der Technischen Universität Darmstadt und der State University of New York at Buffalo. Und beantwortet in dieser Episode Fragen wie: Was ist eigentlich eine Krise? Und wie wirken sich Krisen auf unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt aus?

Mar 2

50 min 40 sec

Welchen Einfluss hat der Verschluss auf die Qualität eines Weines? Wie wirken sich Temperaturschwankungen, wie sie beim Transport rund um den Globus unvermeidbar sind, auf Weine aus? Und ist Kartonwein wirklich automatisch minderwertig? Solche und weitere Fragen erläutert in dieser Episode Prof. Dr. Rainer Jung. Er ist nicht nur selbst auf einem Weingut aufgewachsen, sondern vor allem auch Professor für Oenologie – der Lehre vom Weinbau – und seit 2003 stellvertretender Leiter des Instituts für Oenologie an der Hochschule Geisenheim.

Feb 23

42 min 26 sec

Wie kann die Funktionsfähigkeit von Städten mit digital vernetzten Infrastrukturen in Extremsituationen, Krisen und Katastrophen sichergestellt werden? Dass diese Frage hochgradig relevant ist, wird deutlich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass im Jahr 2050 zwei Drittel der Menschen weltweit in Städten leben und zunehmend digitale Infrastrukturen nutzen werden. Das steigert unsere Abhängigkeit von diesen Systemen – und erhöht zugleich unsere Anfälligkeit für Naturkatastrophen, menschliches oder technisches Versagen, Kriminalität und Terrorismus. Matthias Hollick ist Professor für Informatik an der TU Darmstadt und wissenschaftlicher Koordinator des LOEWE-Zentrums emergenCITY, in dem erforscht wird, wie die Resilienz digitaler Städte erhöht werden kann. Seine Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Sicherheit, Resilienz, Leistungsfähigkeit und Dienstqualität in mobilen und drahtlosen Systemen sowie vernetzten kritischen Infrastrukturen.

Feb 16

52 min 31 sec

Was ist eine Demokratie? Was macht sie so fragil? Und welche Gefahren drohen der Demokratie, wenn Grundrechte eingeschränkt oder außer Kraft gesetzt werden, um eine Krise wie die Covid-19-Pandemie zu bewältigen? Diese Fragen diskutiert in dieser Folge Prof. Dr. Ursula Birsl. Sie ist Professorin für Demokratieforschung am Institut für Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Außerdem spricht sie über die aktuellen Entwicklungen in den USA: den Sturm aufs Kapitol, die Amtseinführung Joe Bidens – und die Risiken, die sie für die amerikanische Demokratie sieht. Erschienen am 09.02.2021

Feb 9

54 min 19 sec

Wie wirkt sich die aktuelle, coronavirusbedingte Situation auf unser Verhalten und Empfinden aus? Als Professor für Sozialpsychologie beschäftigt sich der Gast dieser Folge, Rolf van Dick, mit Fragen wie dieser. Er leitet die Abteilung Sozialpsychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist zudem deren Vizepräsident. Er forscht zu Prozessen in und zwischen Gruppen, im Speziellen zur Theorie sozialer Identität und deren Anwendung in Themenbereichen wie „Führung“, „Diversität“ und „Gesundheit und Wohlbefinden“. Zu diesen Themen veröffentlichte van Dick über 200 Publikationen, darunter über 100 Artikel in Fachzeitschriften sowie sieben Bücher und mehrere Sonderhefte in Fachzeitschriften. Wie wir unsere soziale Identität auch in Zeiten physischer Isolation wahren können, und was – nicht zuletzt in Zeiten der Krise – gute Führung ausmacht, sind einige der Themen dieser Episode.

Feb 2

50 min 47 sec

Wie richtet man das bundesweit erste Promotionszentrum an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften ein? Welche soziologischen Herausforderungen stellen sich beim transnationalen Übersetzen von Wissen? Und wie lassen sich die Sozial- und die Rechtswissenschaften zu einem innovativen neuen Masterstudiengang verschmelzen? Fragen wie diese beantwortet in dieser Episode Prof. Dr. Matthias Klemm, Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Organisation und Interkulturalität im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fulda.

Jan 19

51 min 27 sec

Was macht ein überzeugendes Bühnenbild aus? Wie wird man eigentlich Bühnenbildner? Diese – und viele weitere Fragen – beantwortet in dieser Episode Prof. Heike Schuppelius. Sie studierte Architektur und Bühnenbild an der Universität der Künste, Berlin und an der Architectural Association sowie der Central Saint Martins School in London. Arbeitsstipendien und Auszeichnungen führten sie wiederholt ins Ausland, u. a. nach Marseille, New York, Kairo und Rom. Ihre Installationen und Bühnenbilder wurden unter anderem beim Athens Festival, beim Warschauer Herbst, in der Jahrhunderthalle Bochum, am Gorki Theater sowie im Naturkundemuseum in Berlin gezeigt. Seit dem Wintersemester 2018 ist sie Professorin für Bühnenbild/Szenischer Raum an der HfG Offenbach. Seit 2020 ist sie Vizepräsidentin der HfG.

Jan 5

43 min 36 sec

Was macht eine gute Hebamme aus? Und welche besonderen Herausforderungen stellt ein Einsatz als Hebamme in der Demokratischen Republik Kongo? Antworten auf Fragen wie diese liefert in dieser Episode Prof. Dr. Katharina Rost aus dem Studiengang Hebammenwissenschaften – einem Ausbildungskonzept, das die Hochschule Fulda als eine der ersten Hochschulen Deutschlands als duales Studium umsetzt.

Dec 2020

38 min 4 sec

„Das Erstaunliche an der Technikphilosophie ist, dass es sie noch nicht sehr lange gibt.“ So beginnt Alfred Nordmann, Professor für Wissenschafts- und Technikphilosophie an der Technischen Universität Darmstadt und Gast in dieser Episode, ein Buch, mit dem er in die Technikphilosophie einführt. Es handele sich, so fährt er fort, um ein „philosophisches Fachgebiet ohne eigene Tradition“. Warum ist das Fachgebiet also so spät entstanden? Und – wenn es über keine eigenen Traditionen verfügt – wonach richtet es sich aus? Diese und ähnliche Fragen beantwortet Prof. Dr. Nordmann in diesem Gespräch anhand von Covid-19, Datenschutz und anderen Beispielen, die das Verhältnis von Mensch, Welt und Technik aus neuen Blickwinkeln beleuchten.

Dec 2020

43 min 12 sec

Was macht einen guten Dirigenten aus? Warum singen Menschen heute noch in einem Chor? Und welche Karrieremöglichkeiten gibt es als Kirchenmusiker? Über diese und andere Fragen spricht in dieser Episode Florian Lohmann, Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Dort verantwortet er unter anderem die Leitung des Hochschulchors und die Ausbildung der Masterstudierenden mit dem Profil Chorleitung in der Künstlerischen Instrumentalausbildung.

Nov 2020

47 min 15 sec

Was sind Bioprozesse? Wie lassen sie sich intensivieren? Und wie lässt sich dabei auch noch CO2 abbauen? Mit diesen und ähnlichen Fragen befasst sich Prof. Dr.-Ing. Dirk Holtmann am Fachbereich Life Science Engineering der Technischen Hochschule Mittelhessen. Und über genau über diese Themen spricht er auch in dieser Episode von Hessen schafft Wissen.

Nov 2020

42 min 11 sec

Eingezwängt zwischen Russland, der Ukraine, dem Baltikum und Polen: Die Massenproteste in Belarus rücken einen Staat, über den viele von uns wenig mehr wissen als dass hier der „letzte Diktator Europas“ herrscht, in den Fokus medialer Berichterstattung. Prof. Dr. Thomas Bohn, der Gast dieser Folge von Hessen schafft Wissen, ist einer der führenden deutschen Belarus-Experten. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der einstigen sozialistischen Sowjetrepublik, lehrt seit 2009 als Professor für Osteuropäische Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen und ist, neben vielen anderen Ämtern, Sprecher der Belarusisch-Deutschen Geschichtskommission. Er spricht in dieser Folge über die aktuelle Protestbewegung, darüber, warum Weißrussland jetzt eigentlich überall Belarus genannt wird, über die Vergangenheit des Landes und darüber, wie seine Zukunft aussehen kann. Ach, und dann geht es auch noch um Vampire! (Erschienen am 27.10.2020.)

Oct 2020

1 hr 8 min

Die Energiewende bzw. -transformation ist eines der wichtigsten und größten Infrastrukturprojekte und eine der größten Herausforderungen für die deutsche und europäische Politik. Aber wie kann die Politik die Transformation besser koordinieren? Und wie kann sie die Menschen intensiver einbeziehen? Das sind einige der zentralen Fragen, denen Michèle Knodt in ihrer Arbeit nachgeht. Sie ist Professorin für Politikwissenschaft an der TU Darmstadt, leitet dort als Geschäftsführende Direktorin das Institut für Politikwissenschaften und ist stellvertretende Sprecherin des Profilbereichs „Energiesysteme der Zukunft“. Eines der Themen, mit denen sie sich intensiv beschäftigt hat, ist die EU Energiepolitik und konkret die Energiewende, die sie analysiert und zu der sie konkrete Empfehlungen gibt. Einige davon verrät sie in diesem Gespräch.

Oct 2020

54 min 24 sec

Biodiversität, Klima, Ungleichheit: In dieser Folge gehen wir einige große Themen und einige gewichtige Herausforderungen an. Es geht darum, menschliches Zusammenleben durch die Erde als „sich stets wandelnden Planeten zu erkennen“. Was das genau bedeutet, erläutern Prof. Dr. Claus Leggewie, Inhaber der Ludwig Börne-Professur an der Justus-Liebig-Universität Gießen, und Dr. Frederic Hanusch, der zu Demokratie und planetarem Wandel forscht. Beide sind Initiatoren eines Projekts zu „planetarem Denken“. Sie verraten, welche Fragen dieses Projekt adressiert und welche Antworten es finden versucht.

Sep 2020

57 min 41 sec

Welche Beziehungen und Probleme bestehen zwischen Recht und Technik – also zwischen unserer Gesetzgebung und neuen technischen Entwicklungen? Wann fördern sie Freiheit – und wann schränken sie sie ein? Das und mehr erklärt in dieser Episode einer der führenden Digital-Juristen Deutschlands, Prof. Dr. Alexander Roßnagel. Er verrät zudem, wie er die Corona-Warnapp der Bundesregierung datenschutzrechtlich beurteilt – und ob unsere Rechtsprechung grundsätzlich noch mit der Geschwindigkeit der Entwicklung neuer digitaler Inhalte und Funktionen mithalten kann. Prof. Dr. Alexander Roßnagel ist Senior-Professor für öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Technikrecht im Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnikgestaltung der Universität Kassel und Sprecher der Plattform „Forum Privatheit“.

Sep 2020

50 min 38 sec

Einst war er der jüngste Hochschulpräsident Deutschlands, später steuerte er „seine“ Hochschule durch die Folgen eines schweren Hackerangriffs und der Covid-19-Pandemie: Prof. Dr. Joybrato Mukherjee ist seit 2009 Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit Anfang 2020 hat der Sprachwissenschaftler und Sohn indischer Einwanderer zudem das Amt des Präsidenten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) inne und steht damit der weltweit größten Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern vor. In dieser Episode erläutert er die Internationalisierungsstrategie der JLU. Außerdem spricht er über den Wert von Wissenschaftsfreiheit und darüber, vor welche unterschiedlichen Herausforderungen Hackerangriff und Covid-19 eine Hochschule wie die JLU stellen. Erschienen am 01.09.2020

Sep 2020

52 min 57 sec

Wie trifft man gute Entscheidungen? Warum scheinen die Menschen um uns herum – von politischen Würdenträgern bis hin zu Freunden und Familie – oftmals Entscheidungen zu treffen, die uns als irrational erscheinen? Antworten auf solche Fragen liefert die so genannte Spieltheorie. Dabei handelt es sich um eine mathematische Theorie, die uns hilft bessere Entscheidungen zu treffen und vorherzusagen, was andere tun werden. Wie das genau funktioniert – und auf welche Weise sich das z.B. in der Corona-Krise zeigt oder auch bei den Diskussionen rund um das Thema Klimaschutz, erläutert in dieser Folge Prof. Dr. Christian Rieck. Er ist Professor für Finance und Wirtschaftstheorie an der Frankfurt University of Applied Sciences und durch zahlreiche Veröffentlichungen zu Spieltheorie und Finanzen bekannt. Zudem hat er einen eigenen YouTube-Kanal mit über 80.000 Abonnenten, in dem er sich vor allem dem Thema Spieltheorie widmet.

Aug 2020

1 hr 3 min

Sie sind überall. Im Großteil der Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände, die wir Tag für Tag verwenden, in Verpackungen, in unseren Autos, in unserer Kleidung, in unseren Smartphones. Die Rede ist von Kunststoffen – einer Gattung von Werkstoffen, die heute – im Zeitalter mit Mikroplastik verseuchter Meere – nicht den besten Ruf genießen. Wo sind Kunststoffe unverzichtbar, und warum? Und: Passen Kunststoffe und Nachhaltigkeit zusammen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt in diesem Gespräch Prof. Dr.-Ing. Martin Moneke aus dem Fachbereich Maschinenbau und Kunststofftechnik der Hochschule Darmstadt.

Aug 2020

46 min 4 sec

Prof. Dr. Jutta Kerpen ist Professorin für Abwasserreinigung im Fachbereich Ingenieurwissenschaften an der Hochschule RheinMain. Anfang des 21. Jahrhunderts wurden in unseren Ozeanen riesige Plastikmüllsammlungen entdeckt. Einige Jahre später begannen wir zu verstehen, dass sich die Grobbestandteile des Plastiks durch Lichteinfluss und Bewegung langsam zerkleinerten – zu Mikroplastik-Partikeln, die so klein sind, dass sie sich praktisch in allen Lebewesen anreichern können. Mit solchen Entwicklungen – neben vielen anderen – beschäftigen sich Umweltwissenschaftler wie Prof. Dr. Jutta Kerpen von der Hochschule RheinMain. Sie ist Professorin für Abwasserreinigung im Fachbereich Ingenieurwissenschaften und spricht in dieser Episode u.a. über Mikroplastik-Partikel in Kläranlagenabläufen.

Jul 2020

31 min 28 sec

Prof. Dr. Shyda Valizade-Funder ist Prof. für Marketing an der Hochschule Darmstadt - in dieser Folge spricht sie u. a. darüber, wie sich Marketing infolge der Digitalisierung verändert. Prof. Dr. Shyda Valizade-Funder promovierte an der J. Gutenberg Universität in Mainz und der Columbia Business School in New York. Später sammelte sie über neun Jahre Praxiserfahrung im Marketing und Vertrieb von Konsumgüterunternehmen, aber auch von mittelständischen Unternehmen. An der Hochschule Darmstadt gibt sie Vorlesungen in Bereichen wie Internationales Marketing und Global Marketing. Hinter diesen Begriffen verbergen sich zahlreiche spannende Themen und Aufgabenfelder der Unternehmens- und Markenführung – Felder, die im Zuge der Digitalisierung großen Veränderungen unterworfen sind. Zu welchen Herausforderungen das für Marketing-Manager führt, und wie zukünftige Marketing Manager an der Hochschule Darmstadt darauf vorbereitet werden, darüber spricht sie in dieser Folge.

Jul 2020

55 min 28 sec

Home-Office, Hygienevorschriften, Vermeidung sozialer Kontakte: Für viele Länder des globalen Südens sind diese Corona-Präventionsmaßnahmen realitätsfern. Welche Risiken birgt die Krise um Covid-19 für die soziale Stabilität und brüchige Friedensprozesse in diesen Ländern? Wie lassen sich eine wirtschaftliche und soziale Katastrophe sowie massive politische Instabilität vermeiden? Über weitreichende Fragen wie diese spricht in dieser Episode Prof. Dr. Stefan Peters, Professor für Friedensforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Direktor des Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts CAPAZ.

Jun 2020

59 min 43 sec

Ärzte und Pfleger sind in der Covid-19-Pandemie einer ganz besonders hohen Infektionsgefahr ausgesetzt. Eine andere Gefahr, die deutlich weniger beachtet wird, ist die, dass die Betreuenden selbst zu Opfern werden: beispielsweise aufgrund übermäßiger Belastung in dieser Extremsituation oder indem sie Fehlentscheidungen treffen. Was heißt es, als Arzt oder Pfleger zu einem solchen sogenannten „Second Victim“ zu werden? Und wie können Behandelnde – auch – im Rahmen der Covid-19-Pandemie unterstützt werden, um die Handlungsfähigkeit im Gesundheitswesen zu gewährleisten? Diese und andere Fragen erläutert in dieser Folge Prof. Dr. Reinhard Strametz, der selbst Intensivmediziner ist und an der Hochschule RheinMain die Professur Medizin für Ökonomie innehat.

Jun 2020

58 min 20 sec

Was macht die Infektiologie als Fach so spannend? Wie arbeitet die sie mit anderen Fachbereichen zusammen, um die Covid-19-Krise zu meistern? Und wie lässt sich die Gefahr durch multiresistente Bakterien reduzieren? Diese und andere Fragen beantworten in dieser Episode gleich zwei Gesprächspartner. Zum einen Prof. Dr. Maria Vehreschild: Sie leitet die Infektiologie am Universitätsklinikum Frankfurt und koordiniert im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) den Forschungsbereich zu Krankenhausinfektionen und multiresistenten Bakterien. Zum anderen ihr Mann, Prof. Dr. Jörg Janne Vehreschild: Er arbeitet ebenfalls als Professor am Universitätsklinikum Frankfurt und ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie.

Jun 2020

49 min 39 sec

Infolge der Covid-19-Pandemie und der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ist der Straßenverkehr spürbar zurückgegangen. Doch wie stark ist der Rückgang wirklich? Wie lässt sich diese Veränderung eigentlich messen? Und was können wir aus alledem für die Verkehrswende lernen? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um Mobilitätsmanagement in Zeiten der Krise gibt in dieser Episode Prof. Dr.-Ing. Volker Blees, Professor für Verkehrswesen an der Hochschule RheinMain.

Jun 2020

33 min 51 sec

Worin bestehen die größten Herausforderungen im Management einer Klinik? Und auf welche Weise verändern und intensivieren sich diese Herausforderungen im Zuge der „Corona“-Krise? Prof. Dr. Jürgen Graf, Gast dieser Folge, ist Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Vorstandes des Universitätsklinikum Frankfurt. Im Gespräch erklärt er, wie sein Team und er die derzeitige Ausnahmesituation meistern, und er erläutert, wie das Zusammenspiel zwischen Patientenversorgung, Forschung und Lehre ideal funktionieren kann.

May 2020

51 min 2 sec

Institute und Unternehmen auf der ganzen Welt forschen unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen Covid-19. In Deutschland befinden sich derzeit etwa vier bis fünf Impfstoff-Ansätze in Entwicklung – einer davon durch den Marburger Virologen Prof. Dr. Stephan Becker und sein Team. Stephan Becker, Gast dieser Folge, ist Professor für Virologie und Leiter des Instituts für Virologie an der Philipps-Universität Marburg. Außerdem ist er Koordinator des Forschungsbereichs „Neu auftretende Infektionskrankheiten“ am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung. Er hat schon an Ebola und SARS geforscht und den Impfstoff gegen die Schweinegrippe mitentwickelt. In diesem Gespräch erläutert er, wie sein Team und er bei der Entwicklung des Impfstoffs vorgehen – und wie wir uns die Arbeit in einem Hochsicherheitslabor vorstellen können.

May 2020

36 min 55 sec

Warum sind Viren so gefährlich? Was haben wir im Kampf gegen Covid-19 schon geschafft – und welche Herausforderungen liegen noch vor uns? Der Ausbruch des Corona-Virus Covid-19 beherrscht seit Wochen die Medien und unser aller Alltag. Eine Expertengruppe, bei der wir in dieser Zeit häufig Orientierung suchen und Einschätzungen abfragen, sind Virologen. Prof. Dr. Sandra Ciesek, unsere Gesprächspartnerin in dieser Folge, ist eine der führenden Virologinnen Deutschlands. Sie ist Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt und Professorin für Medizinische Virologie an der Goethe-Universität. In dieser Episode ordnet sie ein, wo wir in der Bewältigung der Krise um Covid-19 momentan stehen.

May 2020

45 min 8 sec

Der Vorderasiatische Archäologe und Professor an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Prof. Dr. Wicke, spricht darüber, worin heute die Aufgabenbereiche der Archäologie bestehen, über seine eigene berufliche Biografie und über aufregende Ausgrabungen in der Türkei, die er geleitet hat. Prof. Dr. Dirk Wicke ist Professor für Archäologie und Kulturgeschichte des Vorderen Orients am Institut für Archäologische Wissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er studierte in Münster Vorderasiatische und Klassische Archäologie, Altorientalistik und Geografie und machte seinen Master am renommierten Londoner Institute of Archaelogy. Nach seiner Habilitation in Mainz erhielt er 2015 einen Ruf nach Frankfurt. Und genau dort haben wir ihn für dieses Gespräch getroffen.

May 2020

53 min 42 sec

Wie bleibt digitale Kommunikation auch dann sicher, wenn Quantencomputer alle bisherigen Verschlüsselungsverfahren brechen? Mit solchen spannenden Fragen setzt sich die Kryptographin Dr. Juliane Krämer in dieser Folge auseinander. Dr. Juliane Krämer ist Wirtschaftsmathematikerin: Studiert und promoviert hat sie an der TU Berlin, mittlerweile forscht sie am Lehrstuhl Kryptographie und Computeralgebra der TU Darmstadt. Im Sonderforschungsbereich Crossing befasst sie sich mit Post-Quantum-Kryptographie – mit Verschlüsselungslösungen der Zukunft. Diese Verschlüsselungslösungen sind essentiell, damit wir auch in Zukunft, wenn Computer besser und schlauer werden Sicherheit und Privatsphäre genießen können. Außerdem erhielt sie 2015 den Crossing Award und ist seit 2016 Junior Fellow der Gesellschaft für Informatik. Diese Gesellschaft vergibt dieses Fellowship an Personen, die sich bereits in jungen Jahren durch hervorragende Leistungen in der Informatik einen Namen gemacht haben und erwarten lassen, dass sie den fachlich übergreifenden Austausch suchen und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Informatik geben werden.

Apr 2020

32 min 9 sec