Input

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

«Input» ist der Hintergrundpodcast, der sich Zeit fürs Leben nimmt. Wir vertiefen, was euch in eurem Alltag bewegt und berührt - sei es im Job, in der Partnerschaft oder im Freundeskreis.

Diskutiert mit: input@srf3.ch

All Episodes

Wechseljahre sind so turbulent, wie die Pubertät in den Teenagerjahren. Nur spricht frau kaum darüber. «Wechseljahre werden verdrängt» stellt die Endokrinologin fest «wir sind uns nicht gewohnt, so die Kontrolle zu verlieren».  Dabei wäre Hinsehen enorm wichtig, denn nur dann kann geholfen werden. Eine Sendung mit Frustrationspotential und vielen Aha-Momenten. Auch für Männer. Fachfrauen im Podcast: Petra Stute, gynäkologische Endokrinologin am Inselspital Bern und Präsidentin Schweizerische Gesellschaft Gynäkologische Endokrinologie und Menopause Jasmine Willi, Eidg. anerkannte Psychotherapeutin / Oberpsychologin Sanatorium Kilchberg Fundierte Informationen rund um die Wechseljahre gibt es unter https://meno-pause.ch/home

Dec 5

35 min 17 sec

Am 24.11.2001 stürzte in Bassersdorf ZH ein Flugzeug ab. Die heutige Nationalrätin Jacqueline Badran sitzt in der Unglücksmaschine – und überlebt. 20 Jahre später erinnert sie sich zurück und erzählt, wie es ihr gelang, wieder nach vorne zu blicken. Diese Spezialfolge ist Teil des SRF-Podcasts «Es geschah am 2001» über den Katastrophenherbst. Alle fünf Folgen gibt es unter srf.ch/2001 

Nov 28

37 min 6 sec

Es ist eine richtige Invasion: Grüne, violette, feinadrige oder fleischige Zimmerpflanzen fluten Social Media, Wohnzimmer oder trendige Büros. Aber warum dieser Boom? Input-Redaktorin Patricia Banzer sucht Antworten in Pflanzenläden, bei Pflanzenfans und in der Wissenschaft. Sie stellt fest: Das Bedürfnis nach Grün in nächster Nähe scheint tief in uns verankert. «Wo es grün ist, gibt es Wasser und Nahrung, da fühlen wir uns sicher», sagt Professor Lukas Windlinger von der ZHAW. «Ein Grund für den Boom ist, dass sich heute viele jüngere Menschen mit einem frischen Blick für die Zimmerpflanzen interessieren», sagt Pflanzenladenbesitzerin Carla Boschung. «Ich könnte nicht mehr ohne sie leben», sagt die 33-jährige Pflanzenliebhaberin Barbara Gallegos, in deren kleinen Wohnung sich 600 Pflanzen räkeln. «Bevor es Zimmerpflanzen geben konnte, mussten dafür erst die Bedingungen geschaffen werden: Glassfenster und geheizte Räume», sagt Erich Stutz, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der ZHAW.

Nov 21

35 min 38 sec

Sie kann Autofahren und kann es doch nicht: Seit Input-Redaktorin Reena Thelly vor über 15 Jahren die Prüfung gemacht hat, ist sie nur einmal allein am Lenker gesessen – heute traut sie sich nicht mehr allein ins Auto. Amaxophobie nennt sich die Angst vor dem Autofahren, besonders Frauen sind davon betroffen. Reena will aber nicht länger die Frau auf dem Beifahrersitz sein und steigt mit ihrem damaligen Fahrlehrer und einer Fahrangsttrainerin ins Auto. Denn Fahrangst lässt sich behandeln und hat schon gar nichts mit den Genen einer Frau zu tun.

Nov 14

31 min 16 sec

Weich und glänzend hängt er seit Monaten an der Garderobe der Input-Redaktorin Beatrice Gmünder. Der geerbte Nerzmantel der geliebten Grosstante. Er sitzt ihr perfekt und würde noch dutzende Winter bestehen. Darf sie ihn noch tragen?  Sie selber sagt, ethisch gesehen ist es flop, nachhaltig betrachtet top. Eine Suche nach Alternativen und die Erkenntnis: Zitas Nerz – ein schier unlösbares Dilemma.

Nov 7

33 min 58 sec

Vorsorgeauftrag, Entbindung der Schweigepflicht, Testament «Input»-Redaktorin Mariel Kreis kämpft sich durch den Konkubinats-Dschungel. Sie will ihre kleine Familie bestmöglich absichern. Wenn sie wieder mal die Übersicht verliert, fragt sie sich: Soll ich nicht doch einfach heiraten? Und so holt sie sich Rat bei anderen Paaren, schaut mit einer Anwältin hinter die Gesetzgebung und ermittelt mit einer Soziologin den Stellenwert der Ehe im Jahr 2021.

Oct 31

38 min 2 sec

Kaffee. 4 Tassen müssen es für Input-Redaktor Samuel Emch täglich sein. Doch weiss er kaum, woher sein Kaffee kommt. Deshalb macht er sich auf die Suche. Ziel: der Kaffee-Bauer, der seine Bohne gepflanzt hat. Eine Reise voller falscher Erwartungen, lauter Umwege und ungeplanten Zwischenstopps.

Oct 24

33 min 23 sec

Bauer Köbi Knaus geht Input-Redaktorin Patricia Banzer nicht mehr aus dem Kopf. Denn der eigenwillige Landwirt ist ein regelrechter Getreide-Tüftler. Neben Hafer pflanzt er mehr als 100 uralte Sorten, um sie zu erhalten und um das Korn der Zukunft zu finden. Was sie neugierig macht: Das Saatgut dafür stamme aus einer Abfallmulde der ETH Zürich. Was steckt dahinter? Und warum braucht es Menschen wie Köbi?

Oct 17

41 min 23 sec

Es ist das nervigste Haustier der Schweiz, für Eltern der Horror, für Kinder eine Geduldsprobe. Input-Redaktorin Sabine Meyer kämmt zum gefühlt 2000. Mal die Haare ihrer Kinder und fragt sich: Wie kann es sein, dass wir 2021 noch immer so oft Kopfläuse haben?  Sie nähert sich dem Insekt an, das sich seit Menschengedenken auf unseren Köpfen einnistet und merkt: Am Ende geht es um die Rolle des Menschen in der Natur. Eine Annäherung an die Kopflaus mit: * der Stadt Zürcher Schulärztin Sabine Schmid: «Kopfläuse sind clever» * dem Parasitologen Alexander Mathis: «Kopfläuse stärken das Immunsystem» * der Ethikerin Anna Deplazes-Zemp: «Kopfläuse ermöglichen uns einen differenzierteren Blick auf die Natur»

Oct 10

34 min 58 sec

Die Dusche von «Input»-Redaktorin Mariel Kreis bleibt trocken. Nicht, weil «No Bathing» in Hollywood gerade «so hot» ist. Sie will wissen, was mit ihrem Lebensgefühl passiert, wenn die Selbstverständlichkeit der täglichen Dusche nicht mehr ist.  Dank einem Mann, der seit fünf Jahren nicht mehr duscht, wird ihr klar: Die tägliche Dusche ist keine freie Entscheidung, sondern ein Zusammenspiel von sozialen Normen, Geschichte und schlauem Marketing.

Oct 3

30 min 41 sec

Martinas Sohn (16) hat in den letzten Monaten mehrmals versucht, sich das Leben zu nehmen: «Was ist falsch gelaufen?», fragt sie sich. Sie ist nicht allein. Die Anfragen bei Pro Juventute zu Suizidalität bei Jugendlichen haben sich verdoppelt. Das Umfeld will helfen – aber wie? «Oft gibt es eine Angst, das Thema Suizid anzusprechen», sagt eine Psychologin, «aber die meisten Betroffenen sind froh, wenn sie reden können.» Input zeigt, wie wir für junge Menschen in Krisen da sein können. Fachpersonen im Podcast: * Dr. med. Niklas Brons, ist Stv. Klinikleiter und Stv. Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Brugg / Windisch * Petra Schneider ist Psychologin und Beraterin bei Pro Juventute und ist für Kinder, Jugendliche und Eltern da Wer an Suizid denkt oder jemanden kennt, der Hilfe braucht, ist nicht allein. Hier gibt es Hilfe: Im Notfall: • Sanität Tel. 144 • Polizei Tel. 117 • Vergiftungsnotfälle Tel. 145 Hilfe für Kinder und Jugendliche: • Beratungstelefon für Kinder und Jugendliche: Tel. 147. • Beratungschat von Pro Juventute • Informationen für Kinder und Jugendliche  Hilfe für Eltern: • Elternberatung Pro Juventute: Tel. 058 261 61 61 (rund um die Uhr erreichbar)  • Elternnotruf : 0848 35 45 55 Hilfe für Erwachsene: • Beratungstelefon 143 (die dargebotene Hand) Kantonale Anlaufstellen: • IPSILON , Anlaufstelle zur Prävention von Suizid in der Schweiz Hilfe für Hinterbliebene: • Verein Refugium für Angehörige nach einem Suizid • Verein Regenbogen , Selbsthilfevereinigung von Eltern, die um ein verstorbenes Kind trauern

Sep 26

38 min 32 sec

Im Puschlav sind 96% der Landwirtschaftsfläche bio. Das ist weltrekordverdächtig. «Bio» ist im Südbündner Tal aber nicht einfach ein Label, es ist eine Überlebensstrategie. Wie kam das Val Poschiavo gerade auf «Bio»? Und wie bio ist das Tal wirklich? Input Redaktor Samuel Emch geht auf Spurensuche. Mit: - Daniele Raselli, Bio-Pionier und Bio-Kontrolleur - Cassiano Luminati, Regionalentwickler und ehemalige Präsident der Region

Sep 19

30 min 39 sec

Es war eine Nacht in Frankreich, 1986, in der sich David Haerry mit dem HI-Virus infizierte. Damals bedeutete diese Diagnose das Todesurteil. Heute ist David Haerry 60, hat überlebt und erlebt mit Corona nun eine weitere Pandemie.  Er erzählt Input-Redaktorin Beatrice Gmünder von seinem Leben mit dem Virus - und zieht Parallelen zur heutigen Pandemie. David Haerry hat sich mit seiner Geschichte versöhnt, die verhängnisvolle Nacht in Frankreich bereut er nicht. Heute redet er von einer sehr verunsicherten Zeit in den 80igern und 90igern und sagt, die Schweiz habe damals vieles richtig gemacht. Vor allem die STOP-Aids-Kampagne habe die richtigen Leute erreicht. Medizinisch ist seither viel gelaufen. Haerry führt heute ein gesundes Leben mit fünf Tabletten im Tag. Allerdings gibte es nach wie vor viele Vorurteile gegenüber HIV-infizierten Menschen. Für diese macht er sich in verschiedenen Organisationen stark. Sein ganzes Berufsleben und seine Freizeit gehört der Aids-Prävention .

Sep 12

37 min 44 sec

Wegen absichtlich verlangsamten Liften nehmen wir eher die Treppe. Der Fliegensticker im Pissoir macht Männer treffsicherer. Nudges heissen diese kleinen oft unbemerkten Massnahmen, die uns mit psychologischen Kniffs durch den Alltag lenken und uns zu besseren Menschen machen sollen. Wo überall werden wir tagtäglich «genuged»? «Input»-Redaktorin Mariel Kreis lässt sich aufklären auf einer Tour durch Bern mit der Nudging-Expertin Linda Burkhalter.

Sep 1

30 min 53 sec

Wie ist es, bei zwei Vätern aufzuwachsen? Die 17-jährige Natalia della Valle nervt diese Frage. Ihre Standartantwort: «Gut, wieso fragst du!?». Auch der 26-jährige David Friedli musste sich immer wieder für seine zwei Mütter erklären.  Kinder aus Regenbogenfamilien müssten sich immer wieder outen, erzählen beide. Nicht für die eigene Sexualität, sondern die der Eltern.  Ein Monat bevor wir über «Ehe für alle» abstimmen, wird auf vielen Kanälen heiss über das «Kindswohl» diskutiert. Input-Redaktorin Sabine Meyer will nicht über die Kinder homosexueller Eltern sprechen, sondern MIT ihnen.  * «Giugiu & Roro». Eine Geschichte zu Freundschaft und Toleranz in Deutsch und Romanisch von David Friedli https://www.somedia-buchverlag.ch/gesamtverzeichnis/giugiu-roro/ * «Familienbande» 15 Porträts von Christina Caprez https://www.limmatverlag.ch/programm/titel/89-familienbande.html Nachtrag: Die Sendung über Kinder aus Regenbogenfamilien hat für zahlreiche Reaktionen gesorgt. Die Redaktion bringt folgende Präzisierungen an: - Hierzulande wachsen geschätzt zwischen 6'000 und 30'000 Kinder in Regenbogenfamilien auf  - Die uns bekannten, wissenschaftlichen Studien weisen darauf hin, dass nicht das Geschlecht, sondern die Qualität der Bindung zu den Eltern entscheidend ist für das Kindeswohl. Dies schliesst nicht aus, dass es Studien gibt, die zu anderen Schlussfolgerungen kommen. - Der Transparenz halber sei erwähnt, dass Martin Della Valle einst Co-Präsident des Dachverbandes Regenbogenfamilien war.

Aug 29

23 min 15 sec

Zum Mond fliegen oder darüber hinaus - davon träumt die preisgekrönte Physikerin und Astronautenkandidatin Lavinia Heisenberg seit 30 Jahren. Input-Redaktorin Patricia Banzer lässt sich inspirieren und fliegt gedanklich mit.  Die Reiseroute bestimmt Erwin Peter, der in der Sternwarte Urania seit Jahrzehnten leidenschaftlich Menschen ins All enführt. Für ihn steht fest: «Der Blick ins Universum macht gelassener».

Aug 18

39 min 14 sec

B. hat ihren Sohn (11) zuletzt im vergangenen Herbst gesehen. Mit der Trennung von ihrem Mann entfremdete sich der Bub von ihr: «Wenn mir jemand erzählt hätte, dass es seinem Vater einmal gelingen würde, meinen Sohn gegen mich aufzubringen - ich hätte ihn für verrückt erklärt.» B. teilt ihre Gedanken und Gefühle mit. Sie ist eine von vielen Betroffenen, meistens sind jedoch Väter betroffen. Wie kann es soweit kommen, dass eine liebevolle Beziehung in Hass, Angst und absolute Ablehnung kippt? Die Psychiaterin und Gutachterin Liselotte Staub und der ehemalige Famileinrichter Bruno Roelli befassen sich seit Jahren mit der Eltern-Kind-Entfremdung und zeigen auf, wie sich eine hochstrittige Trennung auf die gemeinsamen Kinder auswirken kann.

Jul 18

35 min 42 sec

Ab 18. August sind wir mit brandneuen Folgen zurück. Damit euch nicht langweilig wird, empfehlen wir euch die SRF Podcasts «Uf Takt - 30 Jahre Mundart Rap» oder den «Rückspiegel» mit Mona Vetsch.  Eine emotionale Zeitreise durch 30 Jahre Schweizer Musikgeschichte mit prägenden Köpfen der CH Rapszene gibt es unter diesem Link: https://www.srf.ch/audio/uftakt Ebenfalls auf der SRF Audioseite oder in den bekannten Podcastapps findest du viele weitere Podcasts, wie beispielsweise den Archivpodcast «Rückspiegel». Hast du eine Geschichte, die du uns erzählen willst oder ein Thema, das du bei «Input» hören möchtest? Dann melde dich bei unserer Redaktion via input@srf3.ch

Jul 14

2 min 21 sec

Kritik statt Lob, Drohungen statt Komplimente. Wieso wird man Schiedsrichter? Weil es mit Fussball-Profi nichts wurde? Ja, aber da ist auch die Herausforderung: im Stress richtig entscheiden, neutral sein. «Es ist ein Rollenspiel», sagt der ehemalige Spitzenschiri Urs Meier im «Input»-Podcast. Mit: * Urs Meier, ehemaliger Fifa-Spitzenschiedsrichter * David Schärli, Challenge-League-Schiedsrichter und Schiedsrichter-Ausbildner und -Coach

Jul 4

34 min 47 sec

Es zieht in der Brust, es kribbelt in den Füssen: Das Fernweh, diesen Drang in die grosse Welt zu ziehen - wenn auch nur für ein paar Tage. Was steckt hinter diesem Phänomen? «Fernweh zeigt was uns im Alltag fehlt», sagt die Reisepsychologin Martina Zschocke.

Jun 27

24 min 15 sec

Die Input-Autorinnen Sabine Meyer und Patricia Banzer stehen beide vor ihrem Kleiderschrank. Patricia will ein neues T-Shirt kaufen, Sabine will ihre alten Kleider loswerden – am liebsten komplett sinnvoll und nachhaltig. Doch geht das im Zeitalter von «Fast Fashion» überhaupt? In zwei Input-Ausgaben versuchen sie, ihre Mission nach bestem Gewissen zu erfüllen. Sabine lernt bald: Es muss nicht immer loswerden sein. Der beste Weg führt manchmal über die Schere. Links zur Sendung: Teil 1 Fashion und Gewissen: Mein neues Tshirt https://www.srf.ch/audio/input Umgang mit alten Kleidern in Bulgarien https://www.srf.ch/news/wirtschaft/alte-kleider-in-bulgarien-das-geschaeft-mit-gebrauchter-mode-stoesst-an-seine-grenzen Upcycling Nähkurse von Corinna Mattner: https://nosweatshop.ch/

Jun 16

37 min 37 sec

Die Input-Autorinnen Patricia Banzer und Sabine Meyer stehen beide vor ihrem Kleiderschrank. Patricia will ein neues T-Shirt kaufen, Sabine will ihre alten Kleider loswerden – und das am liebsten komplett sinnvoll und nachhaltig. Doch geht das im Zeitalter von «Fast Fashion» überhaupt? In zwei Input-Ausgaben versuchen sie ihre Mission nach bestem Gewissen zu erfüllen. Patricia lernt bald: Der Weg zu einem nachhaltigeren Kleiderschrank beginnt mit der Frage: «Wer bin ich?» Auf der Suche nach ihrem T-Shirt besucht sie drei Personen, die für nachhaltige Kleidung einstehen: Jamil Mokhtar von Fashion Revolution: «Es gibt weder die perfekte Firma noch das perfekte Angebot». Tanja Stöcklin, Stylistin für nachhaltige Mode. «Nach der Trennung von Zara hatte ich ein gebrochenes Herz» . Kilian Wiget, Gründer von ZRCL – dem Kleiderlabel ohne Geheimisse. «Ein nachhaltiges Produkt startet beim Rohstoff». Hier gibt es Infos zu nachhaltigen Zertifikaten: https://www.labelinfo.ch/de/labels?group=42 Feedback zum Podcast: input@srf3.ch

Jun 13

41 min 45 sec

Fr. 10'000.- Corona-Busse, weil er sechs anstatt der erlaubten fünf Personen eingeladen hat. Ein Paar gewinnt zu seiner Hochzeit gleich zwei Win for Life-Lose. Wahrheit oder Legende? "Input" recherchiert und zeigt: Moderne Sagen sind mehr als Unterhaltung, sie sind Sensoren der Gesellschaft. 

May 30

28 min 17 sec

Für Normalos wie dich und mich ist es gerade schwierig, den Überblick über aussagekräftige Studien, Zahlen und Fakten zu behalten. Umgekehrt steht die Wissenschaft vor der Herausforderung, die Leute zu erreichen. Wie finden wir zusammen?  Dieser Frage geht Input-Autorin Beatrice Gmünder unter anderem mit der renommierten Wissenschaftsjournalistin und Youtube-Star Dr. Mai Thi Nguyen-Kim nach. Klar wird: Wer sich mit Wissenschaft auseinandersetzt, muss das eigene Weltbild hinterfragen wollen.

May 23

36 min 46 sec

Input-Redaktorin Reena Thelly dachte, Jugendliche würden heute ohne Tabu aufgeklärt. Falsch gedacht: Sie seien unzufrieden, sagen ihr Jugendliche, die sich für eine ganzheitliche Sexualaufklärung stark machen.  In der letzten Folge der Input-Reihe «Liebe lernen» sagen Jugendliche, welche Art von Aufklärung sie sinnvoll finden und sich wünschen. Zu hören in dieser Folge: * Vera Schneeberger (23), Sofia Fisch (25) und Laura Russo (22) engagieren sich beim Jugendnetzwerk von Sexuelle Gesundheit Schweiz für einen positiven und gesunden Umgang mit Themen rund um Sexualität und machen sich für eine ganzheitliche Sexualaufklärung stark. * Mathias Schörlin (38) ist Sexualpädagoge und klärt als externe Fachperson Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse auf. Die Jugendlichen schicken im Vorfeld ihre Fragen anonym: Masturbation, Penisgrösse oder Pornografie, keine Frage ist Tabu. Folge 1 und Folge 2 von «Liebe lernen» gibt es hier:  Liebe lernen: (Ver)lieben mit Autismus Liebe lernen: Absolute Beginner mit 40

May 16

35 min 59 sec

«Flirten und Mimik sind für mich eine Fremdsprache, die ich mühsam auswendig lernen muss.» Philipp (28) und Tanja (27) lieben sich. Seit fast 10 Jahren gehen sie gemeinsam durchs Leben. Beide sind im Autismus-Spektrum.  Sie erzählen, welche Besonderheiten das in Sachen Liebe mit sich bringt, wie sie Hindernisse bewältigen - und was wir Neurotypischen von ihnen lernen könnten.  Dies ist Teil 2 der dreiteiligen Input-Serie «Liebe lernen». Alle Podcasts findest du auf http://www.srf.ch/input Weiterführende Links Autismus Deutsche Schweiz: http://www.autismus.ch Protagonistin Tanja Chvojan im Web: https://www.autismus.live/

May 9

36 min 49 sec

Der KV-Lehrling, die Frau vom Empfang und der Kassierer im Migros, sie alle tragen ihr hart Erspartes an die Börse. Auch die gelernte Buchhändlerin Angela: „Investieren macht mir Spass, sagt die Hobby-Investorin. Wieso wollen plötzlich so viele Leute an die Börse und kommt das gut? Mit: - Angela Mygind, Hobby-Investorin, Finanzbloggerin auf missfinance.ch - Marc Bürki, Gründer und Chef von Swissquote, der grössten Onlinebank der Schweiz. - Christian Katz, ehemaliger Chef der Schweizer Börse und ehemaliger Präsident des Verbandes der Europäischen Börsen.

May 2

36 min 30 sec

Martina* (40) geht es eigentlich gut. Sie hat ein soziales Netz, einen Job, den sie mag und sie geht gerne tanzen. Trotzdem fühlt sie sich nicht «normal». Sie hat noch nie eine Beziehung geführt oder Sex gehabt. Sie ist ein «Absolute Beginner». Kurz vor ihrem 40. Geburtstag entscheidet sie:Damit ist nun Schluss. Martina startet bei der Sexualtherapeutin Lucianna Brändle eine Surrogat-Partner-Therapie und übt Liebe mit einem Ersatzpartner auf Zeit. Diese Folge ist der erste Teil der dreiteiligen Input-Reihe «Liebe lernen». Die anderen Folgen erscheinen am 5. und 12. Mai *Name geändert

Apr 25

38 min 1 sec

Annina erzählt von Schuldgefühlen, Dani von Angst, Fabienne von Erschöpfung. Mütter und Väter berichten von ihren Kindern, die gegangen sind, bevor sie da sein konnten.  Hebamme und Trauerbegleiterin Anna Margareta Neff ordnet schwierige Gefühle ein und gibt Perspektiven: Sie erklärt, warum Väter und Mütter unterschiedlich mit einer Fehlgeburt umgehen und es zu einem Frauenleben dazugehört, dass es zu einer Fehlgeburt kommen darf. Betroffene Mütter und Väter wünschen sich, dass wir als Gesellschaft Fehlgeburten nicht tabuisieren und teilen ihre Erfahrungen - damit sich andere in der gleichen Situation weniger alleine fühlen. Professionelle Unterstützung finden Betroffene hier: https://www.kindsverlust.ch/

Apr 18

35 min 35 sec

Der Atem ist in aller Munde. Wir entspannen ihn im Yoga oder Chor, arbeiten daran in Atemtherapien oder im Breathwork. Patricia Banzer will wissen: Was hab ich da verpasst? 3 Wochen lang geht sie dem Potenzial des Atems auf die Spur. Dafür hält sie auch den Kopf in den eiskalten Zürichsee. Im Podcast atmen und sprechen: Barbara Lemberger, Atemtherapeutin: Sie beobachtet während der Corona-Zeit einen deutlichen Anstieg an Anfragen. Einer ihrer Tipps: Tief seufzen entspannt den Atem. Ewa Heusser, Yogalehrerin: Sie kann sich die bewusste Atmung schon lange nicht mehr aus dem Leben wegdenken. Er heilt, gleicht aus und verbindet uns mit uns selbst. Dr. Thomas Loew, Chefarzt der Abteilung für Psychosomatik am Universitätsklinikum Regensburg: Erforscht den Atem seit 30 Jahren und senkt damit auch den eigenen Blutdruck. Manou Maier, Apnoetaucherin und Coach: Den Atem anzuhalten und abzutauchen bedeutet für sie totale Freiheit und Entspannung.

Apr 7

45 min 53 sec

«Lasst die Schwachen doch sterben», hiess es in einer Nachricht von Brüni an Input-Autorin Beatrice Gmünder. Ihr alter Freund ist Coronaskeptiker, glaubt unter anderem nicht an die Gefährlichkeit des Virus. Beatrice ist komplett anderer Ansicht.  Nach einem Jahr Funkstille trifft sie Brüni wieder. Was macht Corona mit ihrer Freundschaft? Hält sie das aus? Auf einem gemeinsamen Spaziergang wollen die beiden herausfinden, was diese Pandemie mit ihrer Freundschaft macht. Psychoanalytiker Peter Schneider bestätigt, bei einer Pandemie muss eine Freundschaft mehr aushalten als sonst. Sie bedeutet: Stellung zu beziehen.

Apr 4

29 min 54 sec

Viel Testosteron im Blut macht den Mann stark und risikofreudig. Aber auch egoistisch und aggressiv. «Über kein Hormon gibt es so viele Mythen wie Testosteron», sagt der Endokrinologe Fahim Ebrahimi. Was wissen wir wirklich über dieses Hormon? Testosteron-Mythen auf den Prüfstand.

Mar 28

28 min 36 sec

Es ist ein Experiment: «Input» Redaktorin Sabine Meyer hat einen Monat lang Glücksmomente gesammelt. Ganz persönliche Erlebnisse von verschiedenen Menschen, aber auch Glücksrezepte mit Sofortwirkung von Fachleuten.  Mit dem Ziel: Dieser Podcast soll die Zuhörer*innen glücklich machen. Ist es geglückt? Seine Stärken zu kennen, kann zum Glück beitragen. Welches sind sie? Hier geht es zum Stärkentest: www.viacharacter.org/account/registercoursera Glücks-Expertinnen im Podcast sind: * Lisa Wagner: Sie ist Studiengangsleiterin des CAS in Positiver Psychologie und Postdoktorandin an der Universität Zürich. Ihre Fachgebiete sind die Persönlichkeits- und Entwicklungspsychologie. * Prof. Gabriela Muri: Sie ist Architektin und Kulturwissenschaftlerin und arbeitet als Stadt- und Jugendforscherin am Institut für Kindheit, Jugend und Familie am Departement Soziale Arbeit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie an der Universität Zürich. Ende 2020 erschien ihr erster Roman «Melvil oder Das verfügbare Gedächtnis», der sich mit dem Wandel der Zeiterfahrung im Zuge der Digitalisierung befasst.

Mar 21

26 min 24 sec

Wer eine neue Stelle sucht, kriegt es mit HR-Menschen zu tun – und immer häufiger mit Maschinen. Software, die entscheidet ob ich für eine Stelle in Frage komme oder eben nicht. Oder die Maschine geht gleich selbst auf Personalsuche.  Wie läuft das heute in der Jobsuche, wo in der Schweiz mehr Menschen eine Stelle suchen als je zuvor? Worauf dürfen wir uns vorbereiten? In der Sendung: Dr. Sibylle Peuker beobachtet die Entwicklung der Digitalisierung im Personalwesen.  Claudia Bolliger-Winkler sucht mit ihrer Firma Lionstep vollautomatisiert Personal im Internet. 

Mar 14

34 min 25 sec

Über Sex zu reden sei so einfach, wie Pizza essen, erklärt Sexualpädagogin Angie Walti: Haben wir überhaupt Lust auf Pizza? Mit Ananas? Auf keinen Fall, aber Sardellen könnten wir probieren! Wie beim Pizzaessen sollten wir beim Sex besprechen, was wir wollen und was nicht, damit er einvernehmlich ist. So, wie man keinen Menschen drängt, Pizza mit Ananas zu essen. Anders als beim Pizzaessen haben aber die wenigsten von uns gelernt, wie Konsens beim Sex geht. Zeit für eine Anleitung.

Mar 7

33 min 30 sec

Die Pandemie hat Menschen weltweit dazu gezwungen, sich zurückzuziehen. Gleichzeitig häufen sich Meldungen von Wildtierbeobachtungen: Delphine in Italien, Wildschweine in Barcelona, Füchse im Garten von Frau Meier. Haben die Tiere tatsächlich ihr Verhalten verändert? Redaktorin Patricia Banzer beobachtet selbst einen blauen Vogel in ihrem Garten und sammelt tierische Beobachtungen aus der Input Hörerschaft. Auf der Suche nach Antworten spricht sie auch mit Wildtierbiologin Anouk Taucher und mit einem Forschungsteam, das weltweit dazu aufruft, dieses historische «Corona-Experiment» zu nutzen und Daten über Wildtiere zu sammeln. Es wird klar: Für das Zusammenleben von Tier und Mensch könnte Corona trotz aller Tragik eine Chance sein.

Feb 24

31 min 6 sec

«Er heisst Bottol und er baut Äpfel und Orangen in Italien an», sagt der dreijährige Moritz über seinen Fantasiefreund. Grund zur Sorge sind imaginäre Gefährten nicht, im Gegenteil: Sie helfen, Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten. Ein Plädoyer für mehr Fantasie im Alltag – nicht nur bei Kindern.

Feb 17

30 min 25 sec

Weltweit landet so viel Fisch auf unseren Tellern wie nie zuvor. Auch Redaktorin Céline Raval liebt Fisch - und doch plagt sie öfter mal das schlechte Gewissen. Denn was wissen wir schon über den Fisch auf unserem Teller? Fischer beklagen überfischte Gewässer, das grosse Geschäft mit dem Fisch ist nur schwer zu durchschauen. Kann ich überhaupt noch mit gutem Gewissen Fisch essen? Diese Frage stelle ich drei Menschen, die ihr Leben dem Fisch verschrieben haben. Sie bringen mir den Fisch näher, als gedacht. Billo Heinzpeter Studer ist Präsident von Fair-Fish, einer internationalen Fischwohl-Forschungsgruppe. Luca Bianchi ist Fisch- und Fleischspezialist und Co-Chef von Bianchi, dem ältesten Fischhandelsunternehmen der Schweiz. Constanze Pietsch forscht an der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL in Zollikofen rund ums Fischwohl. 

Feb 14

35 min 15 sec

Irgendwann kriegen gefühlt alle im Bekanntenkreis Kinder. Wer keine hat, ist die Ausnahme. Wie lebt sich ein kinderfreies Leben in einer Gesellschaft, in der Kinder zu haben immer noch als Norm gilt?Begegnungen einer Mutter mit kinderfreien Paaren.

Feb 7

29 min 52 sec

Vor 30 Jahren hat der Basler Black Tiger «Murder By Dialect» aufgenommen - der erste Rap, der auf Mundart veröffentlicht wurde. Was im Untergrund begonnen hat, ist heute die Musik der Zeit. Prägende Köpfe wie Black Tiger, Greis, Baze oder Steff La Cheffe erzählen die Geschichte im Zeitraffer. Die ganze Geschichte gibt es im Podcast Uf Takt: In 8 Episoden erzählen prägende Köpfe, wie sie zu Rap kamen und wie Hip Hop sie geprägt hat. Uf Takt gibt es hier zu hören , sowie auf Spotify und sonst überall, wo es Podcasts gibt.

Jan 31

43 min 43 sec

«Edi» aus dem gleichnamigen Podcast geht es nicht sehr gut. Die Arbeit mit Hunden sollte ihn weg von der IV bringen. Stattdessen führte sie ihn erneut vor Gericht. Edi ist völlig blockiert, gefangen im Kampf mit Behörden. Patricia Banzer, die Edis Werdegang seit Jahren verfolgt, erzählt die Fortsetzung seiner Geschichte und fragt: Wie kann es passieren, dass man selbst durch das engmaschige soziale Netz der Schweiz fällt? Kann es jeden treffen? Ja, sagt Ombudsfrau Bernadette Zürcher. Es trifft nicht nur Menschen wie Edi, die einen schwierigen Start hatten - auch Schicksalsschläge wie Arbeitslosigkeit oder Unfall können dazu führen, dass man zuunterst landet und unter Umständen nicht einmal mehr das letzte Auffangnetz, die Sozialhilfe, greift. Übrigens: Die ganze Fortsetzung von Edis Geschichte findest du hier als Podcastfolge: www.srf.ch/edi . Oder du schaust sie als Film: «Edi im Niemandsland» auf www.srf.ch/play

Jan 20

35 min 59 sec

Appenzell? Das ist doch dort, wo die Frauen gefühlt erst seit gestern abstimmen dürfen? Beatrice Gmünder, selbst von dort, trifft Ottilia Dörig, die für das Stimmrecht kämpfte – und ihre Tochter, die dieses Recht für selbstverständlich nimmt. Alle drei sind sich einig: Dieses Urteil wird zu schnell gefällt. Das «Nein» der Männer zum Frauenstimmrecht war nicht per se ein Akt gegen die Frau. Die politische Stimmung 1990 war so emotional geladen, Argumente erreichten die Männer nicht mehr. Das sagen die drei Appenzellerinnen am Tisch und haben sich mit der Geschichte und den Innerrhoder Männern versöhnt. Anders sieht es Isabel Rohner, Expertin für Frauenbewegungen. Sie sagt, die Innerrhoder Geschichte zum Frauenstimmrecht sei ein unrühmliches Kapitel in der Schweizer Demokratie-Entwicklung. 

Jan 17

31 min 43 sec

Zu dick, zu dünn, zu klein. Was bei Frauen schon lange Thema ist, wird in der Männerrunde kaum offen angesprochen. Das findet auch Input-Hörer Manuel. Der sehr dünne Mann kennt blöde Sprüche wegen seines Körpers. Nicht nur deshalb fordert er, das männliche Schönheitsideal kritischer zu betrachten.

Jan 10

35 min 36 sec

Heute trage ich meine dunkle Haut mit Selbstverständlichkeit. Aber es hat einiges gebraucht, bis ich mich in meiner Haut wohl fühlte. Wie kann es überhaupt so weit kommen, dass sich ein Kind für seine Hautfarbe schämt? Kinder spüren die Diskriminierung der Eltern Gibt es in Indien normale WCs? In Indien sind die Leute sehr arm, oder? Sind deine Eltern deshalb in die Schweiz gekommen? Du kannst froh sein, dass du in der Schweiz aufwachsen durftest! Solche Aussagen will kein Kind hören und solche Fragen schon gar nicht beantworten. Als Kind habe ich mich für meine Hautfarbe geschämt, ich wollte so sein wie die anderen. «Kinder verstehen sehr viel - zum Beispiel, wenn ihre Eltern nicht akzeptiert sind», sagt der Berner Migrations- und Rassismusforscher Rohit Jain, auch er ein Secondo wie ich, mit Wurzeln in Indien. Mit ihm habe ich gesprochen, um die Erinnerungen aus meiner Kindheit und Jugend besser zu verstehen. Dringend gesucht: Neue Vorbilder Es braucht neue Vorbilder, weil die gängigen Bilder nicht mehr passen, weil die gängigen Bilder falsch sind - oder weil es noch kein Bild und keine Sprache gibt für das, was man sagen möchte. Die 34-Jährige St. Galler Musikerin Priya Ragu mit Wurzeln in Sri Lanka ist in meinen Augen ein solches Vorbild. «Ich mache das, was ich mache, damit es die anderen auch machen. Weil es mehr Leute braucht, die diesen Weg gehen, vor allem aus der südindischen Community. Das sieht man echt nicht oft», sagt sie mir im Interview. Priya Ragu ist eine Befreiung. So wie die britische Musikerin M.I.A. mit Wurzeln in Sri Lanka, die für mich als Teenie eine Befreiung war: So sollte uns die Welt sehen, dass wir auch so etwas können. Nicht nur in der Küche aushelfen oder das Büro putzen, nachdem die wichtigen Leute gegangen sind.

Dec 2020

31 min 51 sec

Das eigene Kind im Gefängnis. Für Eltern ist dies ein Schock. Sie hinterfragen sich selbst und fühlen sich oft mitschuldig. Was ist ihr Anteil am Verbrechen? Hilfsangebote für Angehörige von Inhaftierten gibt es nur sehr wenige. Dabei trifft eine Strafe immer das ganze Familiensystem. Eine Übersicht bietet der Verein «Perspektive - Angehörige und Justizvollzug»: https://www.angehoerigenarbeit.ch Die Perspektive eines jungen Kriminellen bietet der Podcast «Leben am Limit» mit der dritten Staffel «Böser Till»: www.srf.ch/lebenamlimit * Name geändert

Dec 2020

49 min 38 sec

Du schlägst die Zeitung auf und siehst auf einem Fahndungsfoto der Polizei den eigenen Sohn. Was tun?Knapp 7000 Menschen sind in der Schweiz aktuell hinter Gittern. Sie alle haben Eltern, Kinder, Geschwister oder Ehepartner. Ihre Strafe trifft immer das ganze Familiensystem. Nur scheint es kaum jemanden zu kümmern. In dieser Input Story erzählt Vera, die Geschichte ihres Sohnes Silas, der zwei Mal eine Tankstelle ausgeraubt hat. Interesse an einer weiteren spannenden Lebensgeschichte eines jungen Kriminellen? Dann empfehlen wir auch die mehrteilige Podcastserie «Böser Till». www.srf.ch/lebenamlimit Eine Übersicht über Angebote für Angehörige von Inhaftierten bietet der Verein «Perspektive - Angehörige und Justizvollzug»: https://www.angehoerigenarbeit.ch

Dec 2020

28 min 31 sec

Der Kaugummi wird kaum wahrgenommen und ist doch in aller Munde. Hinter dem Kaugummi steckt eine lange Kultur- und Marketinggeschichte. Er hat es in 150 Jahren vom Randphänomen zum Massenartikel geschafft. Als «Nicht-Lebensmittel», das nur gekaut, aber meist nicht verschluckt und sowieso nicht verdaut wird, bringt er wohlige Frische im Mund und Ekel, wenn er unter dem Tisch klebt. Gewürzt ist er mit einer Prise Jugendrebellion und Lebensgefühl. Die Schweiz zu erobern begann der Kaugummi nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Er kam mit amerikanischen Soldaten ins Land, die in der Schweiz Urlaub machten.

Dec 2020

53 min 3 sec

Der Kaugummi wird kaum wahrgenommen und ist doch in aller Munde. Als Lebensmittel eher nutzlos, bringt er wohlige Frische im Mund und Ekel, wenn er unter dem Tisch klebt. Gewürzt ist er mit einer Prise Jugendrebellion und Lebensgefühl. Dahinter steckt eine lange Kultur- und Marketinggeschichte.

Dec 2020

28 min 16 sec

Melanie Dellenbach trägt Kleidergrösse 52. «Ich werde gerne dick genannt», sagt sie selbstbewusst. Auch wenn sie jeden Tag spürt und hört, dass sie nicht dem Schönheitsideal entspricht. Warum triggern uns dicke Menschen wie sie?  Weil sich widerlegte Vorurteile noch immer hartnäckig halten, sagt ein Soziologe.

Nov 2020

55 min 3 sec

Melanie Dellenbach trägt Kleidergrösse 52. Damit entspricht sie nicht dem Schönheitsideal. «Trotzdem verdiene ich Respekt - von mir selbst und von der Gesellschaft». Sie erzählt wie sie vom pummeligen Kind zur Fett-Aktivistin wurde und stellt dabei gängige Ansichten zu Übergewicht in Frage.

Nov 2020

28 min 49 sec