mehr merz. Der Medienpädagogik-Podcast

merz Redaktion

Ab jetzt gibt es die merz – Zeitschrift für Medienpädagogik nicht nur als Printversion und als E-Book, sondern ergänzend auch als Podcast. 'Mehr merz – der Medienpädagogik-Podcast' bietet begleitend zu den Themenschwerpunkten der Hefte Interviews mit Expert*innen unterschiedlicher Disziplinen und Einrichtungen.

All Episodes

In dieser Folge nehmen wir Bildung für nachhaltige Entwicklung durch Games und Filme in den Blick. Kati Struckmeyer spricht mit Jürgen Sleegers, Diplom-Sozial- und MedienSpielPädagoge (02:30-40:15). Mit ihm unterhält sie sich darüber, wie Games Wissen rund um Nachhaltigkeit und Umweltbildung vermitteln können und natürlich geht es um das Dilemma des Energie-Verbrauchs beim Gaming und wie wichtig es ist, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen auf die verschiedenen Aspekte zu schauen. Und Anna-Clara Pentz hat sich mit Ralph Thoms und Eve Heber über das NaturVision Filmfestival unterhalten (ab 40:25), das Festival für Filme rund um Natur und Umwelt. Neben dem europaweit größtem Filmfestival dieser Art leistet NaturVision schon seit Jahren tolle Umweltbildung in Film-Projekten und durch ein vielseitiges BNE-Schulprogramm. Mehr zu Umweltbildung und Games: Umfangreiche Linksammlung zu ‚games for future‘ Ausgewählte digitale Spiele und Materialien zu Klimawandel, Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit und anderen ernsten Themen. Beitrag „games for future – Spiele(n) mit ernsten Themen" Institut für Medienforschung und Medienpädagogik, TH Köln Mehr zu NaturVision Filmfestival: Zum Festival BNE/Umweltbildung

Nov 19

59 min 47 sec

Im Zusammenhang mit unserem aktuellen Heft ‚medienBildung für nachhaltige Entwicklung‘ werfen wir in dieser Folge einen Blick auf die Umweltbildung, die über die Sozialen Medien stattfindet. Brennpunkt Wald ist ein Projekt des Eduversum-Verlags, das junge Menschen für Waldbrandprävention sensibilisieren soll. Neben Materialien für den Unterricht liefern sie auf Instagramund YouTubeniedrigschwellig Informationen rund um Wald, Waldbrände und Klimakrise. Carolin Hegner spricht mit Redakteurin Anna Pentz (02:50-24:30) über das Potenzial dieser Kanäle bei der Umweltbildung von Jugendlichen. Kugelzwei, ein Bildungsformat des WDR, nutzt ebenfalls Instagram für ihr niedrigschwelliges Bildungsangebot. Sie liefern ‚Ideen für heute und übermorgen‘ und betrachten Themen der sozialen, ökologischen und auch ökonomischen Nachhaltigkeit. Simon Pützstück erklärt Praktikantin Luisa Baier (ab Min. 24:47) die Idee hinter kugelzwei und spricht mit ihr über Nachhaltigkeit und die Möglichkeiten der Sozialen Medien. Brennpunkt Wald: https://www.instagram.com/brennpunktwald/ kugelzwei: https://www.instagram.com/kugelzwei/

Nov 5

41 min 48 sec

‚medienBildung für nachhaltige Entwicklung‘ ist das Thema unseres neuen Hefts. Auf mehrmerz werden wir natürlich auch dieses Thema wieder mit spannenden Gäst*innen begleiten. Den Start machen wieder die Fachredakteure: Dr. Jan-René Schluchter und Dr. Björn Maurer haben das Heft konzeptioniert und begleitet. Mit ihnen sprechen wir über die Idee zu einem Heft zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in Zusammenhang mit Medienpädagogik und natürlich wollen wir mit ihnen in die Beiträge eintauchen.

Oct 13

26 min 35 sec

Kati Struckmeyer spricht in dieser Folge mit zwei tollen jungen Frauen, die beide einen wichtigen Beitrag zum Empowerment von BPOC und im Antidiskriminierungs-Diskurs leisten. Sadia Ouru-Gbele (ab Min. 2:55) begann während des Studiums mit zwei Freundinen in YouTube-Videos ihre Gedanken rund ums Thema Rassismus zu teilen. Den so entstandenen ‚Reality Diversity Talk‘ setzen sie inzwischen auf Instagram fort. Aktuell schreibt Sadia ihre Abschlussarbeit über die Hatespeech-Erfahrungen schwarzer Twitter-Nutzer*innen im Kontext der Black-Lives-Matter-Bewegung, worüber Kati ebenfalls mit ihr spricht. Pia Ihedioha, unser zweiter Interview-Gast (ab Min. 29:25), ist ebenfalls noch Studentin und schon Herausgeberin eines Magazins. Sie erzählt Kati, wie es dazu kam, dass sie ganz ohne journalistische oder publizistische Vorerfahrungen jetzt das ‚Magazin of Color‘ herausbringt.   

Sep 30

47 min 5 sec

Auch mit den Gästen dieser Podcast-Folge sprechen wir über die Chancen, die Medien in der antirassistischen Bildungsarbeit bieten. Für Dr. Deborah Schnabel, die Stellvertretende Direktorin der ‚Bildungsstätte Anne Frank‘ sind Soziale Medien längst ein elementares Tool in der Bildungsarbeit (3:15-19:25). Die ‚Bildungsstätte Anne Frank‘ leistet inzwischen neben den klassischen Projekten und Workshops sehr viel politische Bildungsarbeit über diverse Social-Media-Kanäle. Und auch für ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ bieten diese Plattformen ganz neue, tolle Möglichkeiten zur Vernetzung der Schulen in diesem Netzwerk gegen Rassismus. Geschäftsführer Eberhard Seidel erzählt (ab Min. 19:35) von den positiven Entwicklungen, dass Rassismus seit den Anfängen des Courage-Netzwerks immer mehr zum Thema geworden ist.

Aug 27

39 min 38 sec

Die neue Pordcast-Reihe nimmt die Chancen und Herausforderungen rund um ‚Rassismus und Medien‘ in den Blick. In der Arbeit der Amadeu Antonio Stiftung nehmen Projekte gegen Hass im Netz seit einigen Jahren deutlich zu. Gleichzeitig nutzt die Stiftung sämtliche mediale Plattformen bei ihrer Anti-Rassismus-Arbeit. Stephanie Häusinger und Judith Tuchscheerer (2:45 - 31:35) berichten von der Rolle von digitalen Medien in ihrer Arbeit in den Projekten ‚firewall‘ und ‚re:set‘ der Amadeu Antonio Stiftung. Und im Interview mit Olaolu Fajembola (ab 31:50), Gründerin des diversen Spielzimmer-Onlineshops ‚tebalou‘, sprechen wir über die (noch deutlich fehlende) Diversität in medialen Angeboten für Kinder und die Idee hinter ihrem Geschäft.

Aug 12

1 hr 7 min

Medien spielen bei der Sexualaufklärung eine elementare Rolle und entsprechend ist ein Blick auf die Medien auch im Studium der Sexualwissenschaften immer wichtiger. Darüber und grundsätzlich das Potenzial von Medien beim Thema Sexualität und Aufklärungsarbeit unterhält sich Kati im Interview mit Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Professor für Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung an der Hochschule Merseburg (2:50-32:15). Wichtige Aufklärungsarbeit für lesbische, schwule, bi+sexuelle, a_sexuelle, a_romantische, trans, nicht-binäre, inter*, polyamouröse und queere Jugendliche und Kinder leistet das ‚Queer Lexikon‘ mit einem Lexikon für einen Überblick über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, einen Kummerkasten oder etwa Erklärvideos auf Instagram. Annika Spahn erzählt Kati (ab Minute 32:20) mehr von dem gemeinnützigen Verein und der Idee dahinter. Mehr Infos zum Rahmenkonzept ‚Sexuelle Bildung in  Einrichtungen‘ Zum Queer-Lexikon

Jul 20

57 min 10 sec

Wir stellen zwei spannende Projekte rund um ‚Sexualität und Medien‘ vor. Unser Gast Miriam Zwicknagel vom Verein AMYNA e.V. (02:45-25-45) spricht über ihre Arbeit in Präventionsprojekten zum Umgang mit sexuallem Missbrauch und sexualisierter Gewalt in digitalen Medien. Sie betont, wie wichtig es ist, dass Erwachsene ihre Ansprechbarkeit für Kinder und Jugendliche in Bezug auf solche Grenzüberschreitungen im Netz zeigen und sich dazu mit den Gefahren aber auch den Potenzialen für Kinder und Jugendliche in den digitalen Medien auseinandersetzen müssen. SeXtalks 2.0 setzt genau dort an. Auf dieser Website bekommen Jugendliche und auch Multiplikator*innen hilfreiche Tipps und Tricks, wie sie sich im Internet sicher zu Themen rund um Sexualität und Liebe informieren können. Elke Prochazka stellt (ab Min. 26:00) die Idee und die Arbeit hinter diesem Projekt vor.

Jul 2

47 min 22 sec

Mit den Fachredakteur*innen der aktuellen merz ‚Sexualität und Medien‘, Prof. Dr. Angelika Beranek, Prof. Dr. Dagmar Hoffmann und Dr. Wolfgang Reißmann, sprechen wir über ihr Heft und die Arbeiten und Ideen dahinter. Die merz 21-3 ‚Sexualität und Medien‘ beleuchtet die Vielfalt des Sexuellen und deren Medienpräsenz. Das Heft spiegelt die (traditionell) heterogenen Sichtweisen, mit denen auf den Zusammenhang von Medien und Sexualität geblickt wird. Darüber hinaus sollen mit dieser Ausgabe hilfreiche Impulse für die medienpädagogische Praxis aus der Wissenschaft und selektiv Orientierungswissen bereitgestellt werden.

Jun 14

27 min

Abschließend zur Themenreihe ‚Eltern und Medien‘ kommen in der neunten Folge zwei Experten aus der Elternarbeit zu Wort. Jürgen Wolf (ab Minute 02:20) ist Leiter der Abteilung Erziehungsberatung des Evangelischen Beratungszentrums München e. V. und mittlerweile spielen Medien in jedem Konflikt zwischen Eltern und Kindern eine Rolle. Er ermutigt Familien, sich über Medienthemen auszutauschen. Mit über 400 Elternabenden ist Medienpädagoge Günther Anfang (ab Minute 23:10), Leiter des MZM – Medienzentrums München des JFF, geschult, wenn es um Tipps für Eltern zum Thema Medien geht. Dennoch betont er, dass es kein Patentrezept in der Medienerziehung gibt.

May 21

53 min 3 sec

Kinder werden heute in eine Welt geboren, in der digitale Medien allgegenwärtig sind. Umso wichtiger ist es, den Kindern schon ganz früh Werkzeuge in die Hand zu geben und sie an einen gesunden Umgang mit Medien heran zu führen. Darüber sprechen wir heute mit Martin Mucha, Leiter der Medien-Kita Zauberwind, und Daniel Heinz, Fachsbereichsleitung Gaming beim Spieleratgeber NRW. Medieneinsatz in der Kita wird oft sehr kritisch betrachtet, aber eigentlich ist das der beste Weg, um bei der Medienerziehung auch manche Konflikte mit den Kindern zu vermeiden. Martin Mucha beschreibt im Interview mit Dana Neuleitner (ab Minute 03:15)), wie unwichtig den Kindern die Tablets werden, wenn sie als Werkzeug und kreatives Spielzeug jederzeit frei verfügbar sind. Ein großer Streitpunkt gerade mit älteren Kindern ist Gaming. Der Sozialpädagoge Daniel Heinz spricht mit Jerome Wohlfarth (ab Minute 34:15) über die Elternabende, in denen er versucht, den Eltern zu vermitteln, wie wichtig der Dialog mit den Kindern ist. Regeln müssen bestenfalls gemeinsam aufgestellt werden, im Idealfall sogar gemeinsam erarbeitet werden; genauso sollten Eltern aber auch versuchen zu verstehen, was ihre Kinder an den Games so fasziniert.

May 7

56 min 41 sec

In der siebten Folge ‚mehr merz‘ kommen zwei Professorinnen zum Thema ‚Eltern und Medien‘ zu Wort. Unsere Chefredakteurin Kati Struckmeyer war mit Professorin Ingrid Paus-Hasebrink im Gespräch (3:55 bis 22:55). Mit ihr unterhält sie sich über ihre zwölfjährige Panel-Studie zur Mediensozialisation benachteiligter Heranwachsender. Professorin Angelika Beranek (Hochschule München, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaft) betont im Gespräch mit unserem Redakteur Jerome Wohlfarth (ab Minute 23:00), dass es Aufgabe von Pädagoginnen und Pädagogen gerade beim Thema Medien ist, Übersetzungsarbeit zwischen den Kindern und den Eltern zu leisten. Angehende Pädagog*innen sollten viel intensiver in die Medienbildung einsteigen.

Apr 22

45 min 23 sec

Auch zum Heft 21-2 haben wir wieder einen Fachredakteur*innen-Talk. Mit den Heft-Verantwortlichen Nadine Kloos und Klaus Lutz unterhalten wir uns über ihre merz zum Thema ‚Eltern und Medien‘ und wollen natürlich wissen, warum ihnen gerade dieser große Themenbereich so am Herzen liegt. Im neuen Heft merz | medien + erziehung werden die Anforderungen, Herausforderungen und Dilemmata in Bezug auf das Themenfeld Eltern und Medien beleuchtet.

Apr 12

31 min 20 sec

In der merz-Ausgabe 21-2 dreht sich alles rund um das Thema 'Eltern & Medien'. In den kommenden Podcast-Folgen haben wir uns spannende Interviewpartner*innen aus ganz unterschiedlichen Bereichen ausgesucht, die an der Schnittstelle zu 'Eltern & Medien' arbeiten. In der ersten Folge dieser Reihe kommen zwei Gäste aus dem Bereich Programmplanung für Kinder-Fernsehen zu Wort: Redakteurin Joana hat sich mit Dr. Astrid Plenk (1:30-24:30) unterhalten. Sie ist Programmgeschäftsführerin des KiKA. Und Kati spricht mit der Leiterin der Medienforschung bei SuperRTL, Birgit Guth (ab Minute 25). Mit beiden Interviewpartnerinnen haben wir uns darüber unterhalten, wie Sender Eltern und Kinder dabei unterstützen können, Medien kompetent und souverän nutzen zu lernen.

Mar 21

52 min 43 sec

Gerade in der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig neue Bildungskonzepte sind und welche Rolle dabei digitale Medien spielen. Unsere Interviewgäste Caroline Münch (1:50-20:45) und Kristin Narr (ab Min. 20:50) haben beide innovative Bildungskonzepte entwickelt. Mit ihrer Initiative Raum 2.4.♥ verfolgt Caroline Münch den Wunsch nach zeitgemäßer Bildung und die Medienpädagogin Kristin Narr spricht über das Konzept der Leipziger Modellschule LEMO, das sie gerade mitentwickelt.

Feb 21

46 min 40 sec

In unserer dritten Podcast-Folge haben wir uns die Fachredakteurinnen der merz | medien + erziehung 21-1 mit dem Titel 'Flucht nach vorne. Digitale Medien in der Bildung', Kathrin Demmler und Susanne Eggert, eingeladen. Mit ihnen reden wir über die Entstehung dieser Ausgabe, was die beiden aber auch die Autor*innen mit Blick auf Digitalisierung in der Corona-Situation beobachtet haben und was ihr persönliches Anliegen beim Ausarbeiten dieser Ausgabe war.

Feb 8

28 min 44 sec

In unserer zweiten Folge haben wir uns wieder zwei interessante Interviewpartner*innen eingeladen, mit denen wir uns über ‚Flucht nach vorne – Digitalisierung in der Krise‘ unterhalten haben. Frau Prof. Dr. Julia Knopf (2:50-20:15) hat mit ihrem Forschungsinstitut gleich zu Beginn der Schulschließungen die Plattform School to go geschaffen. Für sie war klar, dass die ungewohnte Situation schnelle und unkomplizierte Lösungen braucht. Auch in der außerschulischen Jugendarbeit mussten schnell Projekte umgestellt und auf den digitalen Raum verlegt werden. Darüber sprechen wir mit Marcus Fink vom Kreisjugendring München Land (ab 20:15).

Jan 21

37 min 16 sec

Die merz gibt es jetzt auch auf die Ohren! ‚Flucht nach vorne – Digitalisierung in der Krise‘ wird unsere erste merz-Ausgabe 2021 heißen – und über dieses Thema sprechen wir in unserer ersten Podcast-Folge mit Christiane Schwinge von der Initiative Creative Gaming (1:30-26:20) und Sabine Sonnenschein, Medienpädagogin am jfc Medienzentrum in Köln (ab Minute 26:30). Beide berichten in den Interviews von den Herausforderungen sowie den  Hochs und Tiefs des coronabedingten Digitalisierungsschubs. Dabei gibt  es nicht nur exklusive Einblicke in die Arbeit dieser beiden  renommierten Medienpädagoginnen, sondern auch viele Anregungen für die  eigene medienpädagogische Arbeit.

Dec 2020

42 min 45 sec