This browser doesn't support Spotify Web Player. Switch browsers or download Spotify for your desktop.

#094: Die zweitwichtigste Liste in deinem Unternehmen

By Robert Heineke - Wöchentliche Interviews mit echten Unternehmern! Inspiriert durch Tim Ferriss, Gary Vaynerchuk, Tony Robbins, Tai Lopez, Ryan Moran und Richard Branson

Vielleicht weißt Du schon, was mit der zweitwichtigsten Liste in Deinem Unternehmen gemeint ist. Wenn nicht: Viele haben verstanden, Reichweite aufzubauen. Das bedeutet, viele Leute teilen etwas auf Instagram, sie teilen etwas auf Facebook, sie laden Videos bei YouTube hoch, sie machen Podcasts - aber Reichweite alleine bringt Dir nicht so viel. Du musst in Listen denken. Um welche Listen es sich handelt, darüber sprechen wir in dieser Episode. Wir beginnen mit der wichtigsten Liste eines Unternehmens. Dazu machen wir ein kleines Gedankenspiel: Bist Du jetzt erfolgreiche/r UnternehmerIn, Du sitzt nichtsahnend in Deinem Büro und plötzlich geht der Feueralarm an. Alles jodelt, schreit und will rausrennen und Du hast nun 30 Sekunden Zeit, etwas mitzunehmen. Die Frage ist nun: Was nimmst du mit? Was ist das wichtigste, das Du mitnimmst? Was für viele natürlich naheliegend ist: Der Laptop. Gehen wir aber mal davon aus, dass Du keinen Laptop hast - Du hast nur einen Desktop-PC, den Du nicht mal eben so mitnehmen kannst. Was wäre dann die eine Sache, die Du retten würdest, wenn Dein Büro brennen würde? Ich glaube nicht, dass Du darauf kommen wirst, aber das wichtigste eines jeden Unternehmens ist: Die Kundenliste. Die Liste der Leute, die am Ende Dein Gehalt und Deinen Verdienst bezahlen. Das hat Reinhold Wirth so schön gesagt, bei dem ich gearbeitet habe “Wir sind die Angestellten unserer Kunden. Du bist nicht der Angestellte von mir, ich bin nicht Dein Chef, sondern wir sind die Angestellten unserer Kunden, weil die Kunden am Ende unser Gehalt bezahlen” und da hat er vollkommen recht. Wenn man diesen Perspektivwechsel einmal gemacht hat, dann versteht man das. Das wichtigste eines jeden Unternehmens ist also die Kundenliste. Ohne Kundenliste kannst Du nichts verkaufen, wenn Du nichts verkaufen kannst, verdienst Du nichts. Wenn Du nichts verdienst, bist Du am A****. Es ist also ganz gleich, als was und in welcher Branche Du arbeitest: Sei Dir immer bewusst, dass die Kunden auch Dein Gehalt bezahlen. Hier geht es aber nun um die zweitwichtigste Liste - was das wohl sein könnte? Das ist relativ simpel beantwortet: Der Vorschritt, bevor Leute Kunden werden und etwas von Dir kaufen, sind sie erstmal Interessenten. Das bedeutet, sie interessieren sich für Deine Dienstleistungen oder für Dein Produkt. Wenn Du also zwei Sachen rettest, dann würde ich die Kundenliste, also die Leute, die bereits bei Dir gekauft haben und zum anderen die Liste der Interessenten retten. Die Leute, die an Deinen Produkten/Dienstleistungen interessiert sind. Wenn Du 100 Kunden und 1.000 Interessenten hast, dann musst Du diese 1.000 Interessenten dazu bringen, dass sie auch zu Kunden werden. Das ist etwas, was man sich klarmachen muss. Wenige Leute denken aber in diesen Listen. Wenige Leute haben überhaupt eine saubere Kundenliste - das ist schon der erste Fehler, denn die sollte man unbedingt haben. Und natürlich eine Interessenliste nicht vergessen. In dieser Episode möchte ich Dir zeigen, wie Du das machen kannst, wenn Du schon Reichweite hast: Wie Du Reichweite aufbaust - hierzu gibt es bereits eine Podcastepisode. Falls Du sie noch nicht gehört hast, dann kannst Du das hier nachholen http://robertheineke.com/folge89/ . Wie Du einen Köder entwickelst und was Du dabei beachten musst. Baue eine Landingpage/Squeezepage. Wie Du einen E-Mail-Anbieter einrichtest. “Die 7 Wege zur Effektivität” von Stephen R. Covey http://amzn.to/2wxTUjf 50 Bücher, die man gelesen haben muss http://robertheineke.com/50-buecher Robert bei Facebook: https://www.facebook.com/robertheineke Leadersmedia: http://leadersmedia.de/

Listen to #094: Die zweitwichtigste Liste in deinem Unternehmen now.

Listen to #094: Die zweitwichtigste Liste in deinem Unternehmen in full in the Spotify app