This browser doesn't support Spotify Web Player. Switch browsers or download Spotify for your desktop.

#093: Hippie und Milliardär - Steve Jobs

By Robert Heineke - Wöchentliche Interviews mit echten Unternehmern! Inspiriert durch Tim Ferriss, Gary Vaynerchuk, Tony Robbins, Tai Lopez, Ryan Moran und Richard Branson

Heute gibt es wieder eine Buchzusammenfassung angereichert mit ein paar guten Videos zu keinem anderen als den Hippie und Milliardär Steve Jobs. Ich muss sagen, dass das eines der Videos bei 5 IDEEN war, wo es mir sehr am Herzen lag, einen guten Job zu machen. Ich habe mir seine Biografie durchgelesen und zahlreiche Videos dazu angesehen und ich glaube, dabei sind 5 sehr gute Ideen bei herausgekommen. 1. Idee: Lebe kein limitiertes Leben Wenn wir aufwachsen, wird uns erzählt, dass die Welt so ist, wie sie ist. Uns wird eingetrichtert, dass wir unser Leben innerhalb unserer Möglichkeiten leben und am besten nicht links und rechts anecken sollten. Wir sollten eine kleine Familie gründen, ein bisschen Spaß mit Freunden haben und fleißig Geld sparen. Dieses Denken führt allerdings zu einem sehr limitierten Leben. Das Leben kann jedoch deutlich vielfältiger und bunter sein, wenn man es aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Steve Jobs hat gesagt, dass eine Erkenntnis sein gesamtes Leben verändert hat. Es war die Erkenntnis, dass alle Dinge um ihn herum von Menschen entwickelt worden sind, die nicht intelligenter waren, als er selbst. Ihm wurde bewusst, dass er die Dinge verändern, beeinflussen und seine eigenen Produkte bauen konnte, die wiederum Menschen nutzen konnten. Der Moment, in dem er realisierte, dass er sein Leben selbst gestalten konnte, zählte zu den wichtigsten Augenblicken seines Lebens. Wir sollten uns alle von dem Gedanken lösen, dass das Leben so ist, wie es ist und es stattdessen selbst gestalten. 2. Idee: Arbeite nicht für Geld Steve Jobs war über 1 Millionen Dollar wert, als er 23 Jahre alt war, 10 Millionen mit 24 Jahren und über 100 Millionen Dollar, als er 25 Jahre alt war. Das Geld stand bei Steve Jobs jedoch nie im Vordergrund. Ihn faszinierte Apple, sein Team und die Produkte, die sie gemeinsam entwickelten. Steve Jobs hat nie für das Geld gearbeitet. Er seinen Job immer aus Leidenschaft gemacht und er war auch ein Verfechter der Theorie, dass man seinen Job lieben sollte. Er war der Meinung, dass jeder Beruf mit vielen Herausforderungen verbunden ist, häufig auch über längere Zeiträume. Wenn man in diesen Momenten keine Leidenschaft für seinen Beruf hat, wird man aufgeben. Das ist auch der Grund, warum die erfolgreichsten Menschen häufig erfolgreich geworden sind: Sie haben auch in harten Zeiten weitergemacht, während andere, die es nicht geliebt haben, aufgegeben haben. Unternehmer zu sein, ist mit viel harter Arbeit und mit ständigen Sorgen verbunden. Wenn man es nicht liebt, wird man scheitern. Man muss seinen Job lieben - man muss Leidenschaft haben. 3. Idee: Baue ein großartiges Team auf Steve Jobs hat bei allen Unternehmensgründungen auf sein Kernteam gesetzt. Er war der Meinung, dass die erfolgreichsten Menschen der Welt nicht geführt werden müssen. Sie brauchen niemanden, der ihnen sagt, was sie zu tun haben. Sobald sie wissen, was sie zu tun ist, tun sie es. Was sie aber brauchen ist eine gemeinsame Vision. Diese Vision muss formuliert werden, sodass jeder aus dem Team sie versteht und sich damit identifiziert. Die wichtigste Aufgabe von Steve Jobs war die Entwicklung der gemeinsamen Vision und als erstes die Zusammenstellung seines Teams. Bei der Zusammenstellung hat er sich immer an drei einfache Regeln gehalten: 1. Definiere, was Du suchst, aber sei nicht zu streng. Steve Jobs hatte immer eine klare Vorstellung davon, wen er für sein Team suchte. Auf der anderen Seite hat er manchmal Leute eingestellt, mit denen niemand gerechnet hätte. Dann sagte er einfach “Das ist die richtige Person für den Job”. 2. Limitiere die Suche nicht auf die normalen Methoden. Steve Jobs hat immer wieder Vorträge in Stanford gehalten. Er tat dies aber nicht nur, um von Apples Erfolgen zu erzählen, sondern auch, um die besten Köpfe aus Stanford zu gewinnen. 3. Talentierte Menschen erkennen andere Talentierte Menschen. Steve Jobs sagte häufig “Stelle sicher, dass Du nur die Besten einstellst. Wenn Du nur ein paar B-Kandidaten einstellst, stellen diese weitere B und C-Kandidaten ein und schon ist Deine gesamte Organisation kaputt”. 4. Idee: Schaue jeden Tag in den Spiegel Als Steve Jobs 17 Jahre alt war, hat er den folgenden Satz gelesen, der sein Leben verändert hat: “Wenn Du jeden Tag lebst, als wäre es Dein letzter, wirst Du eines Tages Recht behalten”. Dieser Spruch hatte großen Eindruck bei Steve Jobs hinterlassen und aus diesem Grund hat er sich jeden Morgen für 33 Jahre im Spiegel angeschaut und gefragt “Wenn dies der letzte Tag meines Lebens wäre, würde ich das tun, was ich vorhabe?” Immer wenn die Antwort darauf für zu lange Zeit “nein” war, wusste Steve Jobs, dass er etwas in seinem Leben verändern musste. Die Tatsache, dass wir alle irgendwann sterben, war für ihn ein Instrument, um alle wichtigen Entscheidungen in seinem Leben zu treffen. Fast alles, zum Beispiel fremde Erwartungen, eigener Stolz und Ängste, Scham oder Fehler - all diese Dinge verschwinden im Angesicht des Todes. Es bleiben nur die Dinge, die wirklich wichtig sind. Sich selbst zu erinnern, dass man sterben wird, war für ihn der beste Weg, um zu verhindern, dass man das Gefühl hat, etwas im Leben zu verlieren. Es gibt keinen Grund unserem Herzen nicht zu folgen. 5. Idee: Stay Hungry. Stay Foolish - Bleibe hungrig. Bleibe kindisch. Unsere Zeit auf dieser Welt ist limitiert. Deshalb sollten wir es nicht damit verschwenden, das Leben anderer Menschen zu leben. Wir sollten uns nicht erzählen lassen, dass das Leben nicht geändert werden kann, nur weil es uns andere Personen erzählen. Stattdessen sollten wir auf unsere innere Stimme hören und sie nicht durch die zahlriechen Meinungen anderer Menschen untergraben lassen. Und am allerwichtigsten: Wir sollten den Mut haben, unserem Herzen und unserer Intuition zu folgen. Tief in uns, sind wir alle bereit, für die Dinge, die wir wirklich in unserem Leben erreichen wollen. Alles andere ist sekundär. Als Steve Jobs 25 Jahre alt war, entdeckte er auf der Rückseite eines Magazins den Spruch “Stay Hungry. Stay Foolish.” Es war die letzte Ausgabe des Maganzins und es war die Botschaft an alle Leser “Stay Hungry. Stay Foolish.” Steve Jobs hat sich immer an dieses Motto gehalten und das sollten wir auch tun. Ich hoffe, dass Du aus diesen 5 Ideen etwas für Dich mitnehmen kannst. Falls Du noch weitere Buchtipps für mich hast, dann schreib mir doch über robertheineke.com eine E-Mail. Ich würde mich freuen, von Dir zu lesen. Dir noch eine gute Zeit. Stay Hungry. Stay Foolish. Shownotes “Die 7 Wege zur Effektivität” von Stephen R. Covey http://amzn.to/2wxTUjf Wer Bananen zahlt, kriegt nur Affen http://robertheineke.com/folge85/ Gary Vaynerchuk https://www.garyvaynerchuk.com Stanford-Rede von Steve Jobs https://www.youtube.com/watch?v=DpMwWaxoI4Y Richard Branson https://www.virgin.com/richard-branson 50 Büchern, die man gelesen haben sollte http://robertheineke.com/50-buecher Robert bei Facebook: https://www.facebook.com/robertheineke Leadersmedia: http://leadersmedia.de/

Listen to #093: Hippie und Milliardär - Steve Jobs now.

Listen to #093: Hippie und Milliardär - Steve Jobs in full in the Spotify app